Fußball

„Es gibt keine Ausreden“: SV Rinkerode will weg vom letzten Tabellenplatz

Ist mit dem SV Rinkerode noch punktlos: der junge Jakob Schulze Pals.	Foto: Kleineidam
+
Ist mit dem SV Rinkerode noch punktlos: der junge Jakob Schulze Pals.

Schützenfest statt Fußball: Ein unbeschwertes Wochenende konnten die Rinkeroder zuletzt genießen. Und taten das auch. „Die Mannschaft war schon relativ geschlossen da. Von den Auswärtigen fehlten vielleicht drei, vier“, sagt Trainer Sven Kuschel. 

Kreisliga A2 Münster: VfL Wolbeck II – SV Rinkerode (Sonntag, 12.30 Uhr). Der Teambildung an der Theke und auf der Tanzfläche soll das Teamwork auf dem Platz folgen. Mit einem Sieg bei der Zweitvertretung in Wolbeck will der SVR den letzten Tabellenplatz verlassen.

Drei Wochen hatten die Rinkeroder in der Liga Pause. Zwischendurch gab es den zweiten überraschenden Erfolg im Pokal gegen Wacker Mecklenbeck. „Die Pause tat uns vielleicht ganz gut“, hofft Kuschel. Er schaue gar nicht auf die Tabelle, weil sie für ihn noch nicht aussagekräftig ist. Schließlich haben die Rinkeroder erst zwei Meisterschaftsspiele absolviert. „Wir hatten ein hartes Auftaktprogramm“, sagt Kuschel nach den deutlichen Niederlagen in Warendorf und gegen Ottmarsbocholt, betont aber auch: „Es gibt keine Ausreden für Sonntag. Wir wollen die Leistung bestätigen, die wir im Pokal gezeigt haben.“

Ohne Vogel und Heithorn

Zum Kader des SVR: „Ein paar angeschlagene Spieler haben wir“, sagt Kuschel. Michael Vogel (krank) wird ausfallen, Pascal Heithorn ist aus familiären Gründen nicht dabei. Hinter den Einsätzen von Dominik Grünhagel und Maurice Heithorn steht ein Fragezeichen. Sulaxan Somaskantharajan gehört nach langer Verletzungspause erstmals wieder zum Kader, ein Einsatz über 90 Minuten komme aber wahrscheinlich noch zu früh, so der Coach.

Wolbeck II hat drei Punkte auf dem Konto. Der VfL war mit einem Sieg gegen GW Albersloh gestartet, verlor zuletzt aber zweimal. Einem 1:6 im Derby gegen Hiltrup II folgte ein 1:3 in Selm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare