Tennis

Nach Krimi: Damen des TCR steigen in die Bezirksklasse auf

+
Georg Wietheger, Mannschaftskapitän der Herren 40, hat mit den Rinkerodern den Klassenerhalt verpasst, weil drei Teams aus der Bezirksklasse in den Kreis 3 absteigen.

Rinkerode - Eine Woche nach den Herren 30, die souverän den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft haben, und den Damen 30, die in der Kreisliga Tabellendritter wurden, haben die fünf anderen Seniorenteams des Tennis-Clubs Rinkerode die Sandplatzsaison beendet.

Grund zum Jubeln hatte die erste Damenmannschaft. Sie machte den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt. Die Herren 40 und die Damen 40 II steigen als Tabellenfünfter ab, weil von oben zu viele Teams runterkommen.

Herren, Bezirksliga: BVH Tennis Dorsten – TCR: 6:3. Eine Niederlage gab es am letzten Spieltag für die erste Mannschaft. Während Dorsten hinter dem Überflieger TV Emsdetten, der mit 6:0 Punkten Gruppensieger wurde und in die Münsterlandliga aufsteigt, am Ende Platz zwei belegte (4:2), mussten sich die Rinkeroder mit Rang drei begnügen. Drei Siegen standen drei Niederlagen gegenüber. Mannschaftsführer Bastian Langheim blieb im Einzel ungeschlagen (5:0-Bilanz).

In Dorsten mussten sich Felix Aupke, Hannes Finkensiep, Aljoscha Groß und Marc Salzsieder in zwei Sätzen deutlich geschlagen geben. Tim Mersmann und Luis Bertels ließen ihren Gegnern keine Chance. Bertels setzte sich zusammen mit Finkensiep auch im Doppel durch – mit 10:7 im Match-Tiebreak. Aupke/Mersmann wurden deklassiert, Groß/Langheim verloren ebenfalls in zwei Durchgängen.

Herren 40 müssen runter

Herren 40, 1. Kreisklasse: TCR – SG Sendenhorst: 7:2. Auch diese Mannschaft schloss die Saison mit einer ausgeglichenen Bilanz ab. In der Tabelle reichte es trotz des Heimerfolges über das Schlusslicht aus Sendenhorst nur zu Platz fünf, weil die Rinkeroder den Dreier-Vergleich mit den punktgleichen TC Blau-Weiß Werne II und TG Datteln klar verloren. Damit muss der TCR neben dem Vorletzten GW Albersloh und den Sendenhorstern runter in die 2. Kreisklasse, weil drei Teams aus der Bezirksklasse in den Kreis 3 absteigen.

Schon nach den Einzeln war die Partie gegen die SG entschieden. Heiko Wallbaum, Dirk Herweg, Heiner Aupke und Markus Grönewäller gewannen glatt, Ulrich Schweins und Carsten Vietze entschieden ihre Spiele im Match-Tiebreak für sich. Den siebten Punkt holten Thomas Schipke und Philip Kriener im Doppel. Dirk Eggersmann/Frank Pinnekamp (in zwei Sätzen) und Gunther Kleim/Ulrich Buxtrup (im Match-Tiebreak) unterlagen.

Damen, Kreisliga: TCR – TC Ascheberg: 5:4. Nach der Vizemeisterschaft 2017 hinter dem TC Drensteinfurt hat die erste Damenmannschaft diesmal den Aufstieg in die Bezirksklasse realisiert. Eine Woche nach dem wichtigen 5:4-Erfolg beim Verfolger DJK VfL Billerbeck II triumphierten die Rinkeroderinnen auch gegen den Tabellenfünften aus Ascheberg. Und wieder machte es der TCR spannend.

Die Entscheidung fiel erst in den Doppeln. Während Tessa Schipke/Lea Vietze mit 10:6 im Match-Tiebreak und Jule Fliß/Merit Gesenhoff locker in zwei Sätzen siegten, mussten sich Hannah Pinnekamp/Mira Schmidt geschlagen geben. In den Einzeln hatten Schipke, die Nummer eins, Sophie Richter und Fliß glatt gewonnen. Carolin Bertels unterlag im entscheidenden Durchgang im Tiebreak, Vietze und Lisa Buxtrup zogen in zwei Sätzen den Kürzeren.

Auch wenn Billerbeck II ein besseres Matchverhältnis vorzuweisen hat (39:15) als Rinkerode (33:21) – am Ende landeten die TCR-Damen aufgrund des gewonnenen direkten Duells auf Platz eins. Spitzenspielerin Tessa Schipke (Jahrgang 1998) blieb sowohl im Einzel (4:0) als auch im Doppel (3:0) ungeschlagen.

Zweiter mit großem Rückstand

Damen 40, Bezirksklasse: Olfener TC – TCR: 3:3. Der TuS Altenberge war das Maß aller Dinge. Mit sechs Siegen steigt das Team in die Bezirksliga auf. Mit gehörigem Abstand reihen sich die Rinkeroderinnen im Endklassement an zweiter Stelle ein. Drei Siegen und einem Remis standen zwei Niederlagen gegenüber.

Zum Abschluss trennten sich die Damen 40 unentschieden vom sieglosen Schlusslicht. In Olfen setzten sich Barbara Weber und Manuela Wiewer in den Einzeln durch. Lara Vietze verlor, Mechtild Volmary ebenfalls, allerdings hauchdünn im Match-Tiebreak (8:10). Im Doppel waren Weber/Volmary chancenlos. Dafür behielten Maria Schwegmann/Wiewer die Oberhand – mit 10:7 im Match-Tiebreak.

Ausgeglichene Bilanz

Damen 40, 1. Kreisklasse: DJK Grün-Weiß Albersloh – TCR II: 5:1. Die zweite Mannschaft in dieser Altersklasse kassierte am letzten Spieltag eine deutliche Derbyniederlage. Einzig Gudrun Richter war erfolgreich – mit 10:8 im Match-Tiebreak. Michaela Pinnekamp, Christel Nienaber und Ulla Hunkemöller mussten die Überlegenheit ihrer Gegnerinnen anerkennen. Pech hatten Pinnekamp und Elisabeth Sadowski im Doppel. 8:10 unterlagen sie im Match-Tiebreak. Hunkemöller/Monika Schneider hatten dagegen nichts zu melden.

Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen wurde der TCR Tabellenfünfter in der Siebener-Gruppe und steigt in die 2. Kreisklasse ab, weil es drei Absteiger aus der Bezirksklasse in die Kreisliga gibt. Die TG Selm (11:1 Punkte) steigt in die Kreisliga auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare