Sendenhorster Reitertage statt Anfang Mai erst Anfang September

+
Theresa Gunnemann mit „Boa SB“ bei den Sendenhorster Reitertagen 2019

Sendenhorst - Die Enttäuschung ist groß, doch die Erleichterung, dass die Sendenhorster Reitertage in den September verschoben werden können, ist weitaus größer.

Am ersten Wochenende im Mai wäre es so weit gewesen. Die Reiter der Umgebung waren eingeladen, ihr Können auf dem vorbereiteten Gelände des Reit- und Fahrvereins Sendenhorst am Alten Postweg unter Beweis zu stellen. „In Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse M wäre der Nervenkitzel, auch für die begeisterten Zuschauer, garantiert gewesen“, teilt der RVS mit. In diesem Jahr müssen sich Reiter und Zuschauer jedoch noch etwas gedulden. Aufgrund der momentanen Situation sei es nicht möglich, das Turnier wie gewohnt im Frühjahr durchzuführen.

Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben, und daher können sich alle Interessierten auf eine Durchführung des sportlichen Ereignisses vom 4. bis zum 6. September freuen. „Somit veranstaltet der Verein auch in diesem Jahr ein Wochenende mit einer Vielzahl spannungsreicher Augenblicke für Klein und Groß“, so der RVS.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare