Ereignisreiches Reitwochenende der RVD-Voltis

+
Die Anfänger ritten aus.

Drensteinfurt - Bereits zum zehnten Mal war der Pony- und Ferienhof Gerdes in Oberlangen das Ziel der Voltigierabteilung des RV Drensteinfurt. Im niedersächsischen Landkreis Emsland verbrachten 46 Kinder und sieben Betreuer aus Stewwert ein spannendes und erlebnisreiches Wochenende.

Bei strömendem Regen und mit einer Stunde Verspätung brach die Gruppe am Freitagnachmittag auf. Da sich das Wetter im Emsland nicht von der besten Seite zeigte, konnte jedes Kind am Abend nur eine gute halbe Stunde in der Halle reiten. Bedingt auch durch die einbrechende Dunkelheit gingen alle Teilnehmer recht früh auf ihre Zimmer – in der Hoffnung, dass der nächste Tag trocken bleiben würde. Die obligatorische Planwagenfahrt und das Singen am Lagerfeuer fielen aus.

Viel Regen

Leider regnete es auch am Samstag. Doch Reiter seien hart im Nehmen, so Kordula Wernsmann von der RVD-Voltigierabteilung. Also wurden die Ponys von der Weide geholt. In der Reithalle konnten sich die Tiere wälzen, um schneller zu trocknen. Der Vormittag wurde daher für das Reit- und Ponyspiel genutzt, da auf dem Hof eine zweite große Reithalle zur Verfügung stand. In kleinen Gruppen mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden – zum Beispiel auf einem Pony im Slalom um Pylonen reiten und dabei mit einem Besen einen Ball führen oder auf einem Esel mit einer Angel, an der eine Möhre befestigt war, zur anderen Seite der Halle reiten. „Der Spaß kam dabei wirklich nicht zu kurz“, so Wernsmann.

Nach dem Mittagessen mussten noch ein paar Fragen beantwortet werden. Nach einer Pause hörte es auf zu regnen, die Ponys waren trocken, und alle konnten endlich reiten. Zwei Gruppen machten sich auf den Weg ins Gelände, einige Kinder bekamen ihren ersten Reitunterricht und andere ritten auf dem Spring- oder Dressurplatz ihre Ponys. Die Ausreitgruppen hatten allerdings kein Glück. Kurz vor dem Erreichen der Anlage goss es wieder.

Siegerehrung

Mit Spannung wurden die Preisverleihung am Abend erwartet. Die Sieger durften sich als Erstes einen Preis aussuchen. Anschließend fand das traditionelle „Activity- Spiel“ statt.

Am Sonntagmorgen schien endlich die Sonne. Diesmal ritten drei Gruppen ins Gelände: eine Galopp-, eine Trab- und eine geführte Schritt-Gruppe mit den Anfängern. Die übrigen Kinder nutzten die Möglichkeit zum freien Reiten auf dem Hof oder zu einer Reitstunde. Viel zu schnell ging das Wochenende vorbei. Nach dem Mittagessen hieß es: Koffer packen und in den Bus steigen, der alle zurück nach Drensteinfurt brachte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare