DJK-Tänzerinnen zeigen „Bestleistung“

+
Die Formation „conquimba“ wurde für ihre Leistung in der Jugendlandesliga mit dem fünften Platz belohnt.

Drensteinfurt - Für drei der vier DJK-Formationen hat mit den Turnieren der Jugendlandesliga II West und der Verbandsliga II West in Dülmen die Jazz- und Modern-Dance-Saison begonnen - und das erfolgreich.

„conquimba“ muss sich in der Jugendlandesliga einer Konkurrenz von weiteren elf Formationen stellen und hat sich als Ziel die Finalteilnahme bei den vier Turnieren gesetzt. Bereits nach der Vorrunde war klar, dass die Drensteinfurterinnen nur mit einer starken Leistung die nächste Runde erreichen würden. Umso erleichterter waren alle, als „conquimba“ zur Teilnahme an der Zwischenrunde aufgerufen wurde. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung sicherte sich das Team auch den Einzug in die Finalrunde mit sechs Mannschaften. „Es glückte den zehn jungen Tänzerinnen noch einmal, ihre Bestleistung zu zeigen, so dass sie am Ende mit einem guten fünften Platz belohnt wurden“, sagte Trainerin Margit Gericke.

Im nachfolgenden Turnier der Verbandsliga II tanzten sowohl „dance factory“ als auch „across“ eine „starke Vorrunde“, so Gericke. Beide Teams waren in der vergangenen Saison von der Landes- in die Verbandsliga aufgestiegen und haben sich als Mindestziel den Klassenerhalt in dieser deutlich leistungsstärkeren Liga gesetzt. Für „dance factory“ reichte es dieses Mal noch nicht zum Einzug ins große Finale. Das kleine Finale mit vier Formationen entschied die DJK-Formation aber für sich, so dass sie am Ende den siebten Platz belegte. „across“ qualifizierte sich für das große Finale mit sechs Mannschaften und freute sich nach einem „weiteren souveränen Vortrag“ (Gericke) über Rang fünf.

Das Trainerteam der DJK Olympia Drensteinfurt und die zahlreichen mitgereisten Fans waren mit dem Abschneiden aller Mannschaften hochzufrieden und sehen mit großer Zuversicht den weiteren Turnieren in den kommenden Wochen entgegen. Für „conquimba“ geht es schon am 14. März in Wulfen weiter, während „dance factory“ und „across“ die Turnierpause bis Mai nutzen möchten, um ihre Choreografien weiter zu verbessern.

„pamoja“, die vierte und jüngste Formation der Stewwerter DJK, startet in der Kinderliga West II. Das erste von vier Turnieren findet am Samstag, 25. April, in Borgentreich statt. Das Heimturnier in der Dreingau-Halle wird am 13. und 14. Juni ausgetragen. - da/mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare