1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Erfolgreiche Rückkehr des Drensteinfurter Neujahrsturniers

Erstellt:

Kommentare

Jubel beim U11-Nachwuchs: Das Team der SG Sendenhorst siegte vor dem SV Drensteinfurt II und dem SV Rinkerode.
Jubel beim U11-Nachwuchs: Das Team der SG Sendenhorst siegte vor dem SV Drensteinfurt II und dem SV Rinkerode. © rhode

Das erste Neujahrsturnier des SV Drensteinfurt nach der Corona-Pause erfüllte die Erwartungen: Organisatoren zufrieden.

Drensteinfurt – „Die Kinder sind alle Sieger!“ So lautete das Resümee von Arne Bergeest, Organisator des Sparkassen-Neujahrsturniers 2023 des SV Drensteinfurt. Nach zweijähriger Corona-Pause konnte der SVD am vergangenen Wochenende wieder mit dem traditionellen Höhepunkt ins Jahr starten. Bergeest: „Wir haben das Turnier vermisst. Das Neujahrsturnier gehört zum SV Drensteinfurt. Die Kinder freuen sich darauf. Jetzt ist es wieder möglich – und wir haben Top-Hallenfußball gesehen.“

An drei Tagen traten in zwölf Turnieren Kinder und Jugendliche in der Dreingau-Halle gegeneinander an. Dabei wurde begeisternder Fußball gespielt. Holger Tigges, Jugendobmann des SV Drensteinfurt: „Die Stimmung war großartig. Die Eltern und Kinder gingen total mit den Mannschaften mit.“ Alle Teams ab der U10 erhielten Pokale und Platzierungen. Bei den jüngeren Altersklassen bekam bei der Siegerehrung jeder Kicker einen kleinen Pokal.

Das Spektakel startete am Freitag mit den zweiten Mannschaften der U10. Hier belegte der Gastgeber mit einer seiner beiden gestellten Auswahlen den ersten Platz. Vorwärts Ahlen und der SV Drensteinfurt II belegten die Plätze zwei und drei.

Weiter ging es mit der C-Jugend. Der ältere Jahrgang der Drensteinfurter siegte vor Fortuna Walstedde und dem jüngeren SVD-Jahrgang. Bei den A-Jugendlichen gewann die SG Sendenhorst vor Fortuna Walstedde und Westfalia Rhynern II.

Die Drensteinfurter U6 eröffnete gemeinsam mit dem Team der SG Sendenhorst den zweiten Turniertag. Bei den U9-Junioren traten neben zwei Stewwerter Teams der SV Rinkerode, die SG Sendenhorst und der TuS Ascheberg an. Die U7-Kicker des SVD spielten gegen DJK Grün-Weiß Albersloh, den SV Rinkerode, Fortuna Walstedde und den SC Gremmendorf.

Beim Turnier der zweiten Mannschaften der D-Junioren setzte sich die zweite Mannschaft des SVD gegen JSG NordSüdCap und eine weitere SVD-Mannschaft durch. Den Abschluss des zweiten Turniertages bildete das Kräftemessen der B-Junioren. Auch hier ging der SVD als Sieger vom Platz und verwies den TuS Wolbeck sowie Saxonia Münster auf die Plätze.

Zum Auftakt des dritten Turniertages traten die ersten U10-Teams an. Die SG Selm holte den ersten Platz vor den Mannschaften des Werner SC und SVD. Bei den dritten Mannschaften der D-Junioren hatten die Drensteinfurter Fortuna Walstedde, den TuS Ascheberg und den TuS Hiltrup zu Gast und stellten selbst zwei Teams. Hiltrup verwies Ascheberg und Drensteinfurt auf die Plätze. Bei der U11 setzte sich die SG Sendenhorst vor dem SVD II und dem SV Rinkerode durch. Den Abschluss des Turniers bildeten die ersten Mannschaften der D-Jugend. Hier schlossen die beiden SVD-Teams das Turnier auf den Rängen eins und zwei ab. Die JSG NordSüdCap erreichte den Bronzerang.

Andreas Rhode, 2. Jugendobmann des SV Drensteinfurt: „Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, die an dem Turnier teilgenommen und dieses zu einem Erfolg gemacht haben. Bemerkenswert ist insbesondere das gelungene Vereinsleben rund um das Turnier. Daher gilt unser Dank dem Organisationsteam für die Cafeteria mit den vielen engagierten Eltern um Sabine Heese und unserem Sponsor. Ohne die vielen Spieler der A- und B-Jugend, die sich bei der Turnierleitung engagierten und jede Woche im Training mithelfen, wäre die Arbeit der Jugendabteilung des SV Drensteinfurt überhaupt nicht möglich.“

SVD-Jugendobmann Holger Tigges dankte Sabine Heese und den vielen engagierten Eltern.
SVD-Jugendobmann Holger Tigges dankte Sabine Heese und den vielen engagierten Eltern. © Privat
Die Spiele in der Dreingau-Halle wurden vor gut besuchten Rängen ausgetragen.
Die Spiele in der Dreingau-Halle wurden vor gut besuchten Rängen ausgetragen. © Privat

Auch interessant

Kommentare