Ein Tag mit Menschen mit Behinderung

+
Die Boulefreunde suchen noch Fahrer, um den Gästen die Rückfahrt in einem offenen Cabrio zu ermöglichen.

Drensteinfurt - Die SVD-Bouleabteilung „Klack‘ 09“ freut sich schon auf Samstag, 11. Juli, wenn rund 60 Bewohner der Alexianer GmbH aus Amelsbüren zu Gast im Sportzentrum Erlfeld sind.

Unter dem Motto „Ein Tag im Boulodrom – Ein Tag mit Menschen mit Behinderung“ werden diese „sicherlich einen tollen Tag verbringen“, verspricht Thomas Volkmar von den Boulefreunden. Die Abfahrt in Amelsbüren ist mit Bussen gegen 14 Uhr geplant. Angekommen in Drensteinfurt, werden die Gäste vom Schirmherrn der Veranstaltung, Josef Waldmann, und dem Obmann der Boulefreunde, Manfred Möllers, begrüßt. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken geht es auf die Bouleplätze. Neben den vereinseigenen Feldern werden zirka zehn im Bereich der Laufbahn des Erlfeldes vorbereitet. Auch gegrillt wird. Vor dem Abschied gegen 18.30 Uhr überreichen Waldmann, Möllers, Heinz Gaßmöller und Claudia Heider Medaillen, Urkunden und kleine Geschenke.

„Dann kommt sicherlich für alle Teilnehmer der Höhepunkt der Veranstaltung“, so Volkmar. „Klack‘ 09“ hofft, wie in den vergangenen beiden Jahren genügend Bürger mobilisieren zu können, um den Gästen die Rückfahrt in einem offenen Cabrio zu ermöglichen. Im Konvoi soll es über Ascheberg, Davenberg und Ottmarsbocholt nach Amelsbüren gehen. Um dies zu ermöglichen, werden noch einige Cabriofahrer gesucht. Vor der Abfahrt gegen 18.30 Uhr stellen sich alle Fahrzeuge auf dem Sportplatz auf, nach der Rückkehr aus Amelsbüren sind die Helfer und Fahrer zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

Nähere Informationen gibt es bei Thomas Volkmar, Tel. 0157-33116266. - da

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare