Extremsportler zu Gast bei Fortuna Walstedde

+
Thomas Großerichter (Mitte), hier mit seinen Begleitern in Berlin, berichtet von seiner Erdumrundung.

WALSTEDDE ▪ Einen Informationsabend zur Weltumrundung von Thomas Großerichter aus Herbern veranstaltet die Radsportabteilung von Fortuna Walstedde am Freitag, 5. Juli, in der Festhalle des Hauses Volking in Herrenstein. Einlass ist ab 19.30 Uhr, der Vortrag beginnt gegen 20 Uhr.

Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessierten sind eingeladen. Ein Kontingent von zunächst 50 Karten steht zur Verfügung, teilt Abteilungsleiter Bernd Alker mit. Eintrittskarten können ab Donnerstag, 20. Juni, werktags ab 15 Uhr im Haus Volking, Telefon 02387/665, abgeholt werden. Mittwochs ist Ruhetag.

Extremsportler Thomas Großerichter hatte den Guinness-Weltrekordversuch auf dem Rennrad am 17. September 2012 gestartet. Die Route führte ihn und seine zwei Begleiter Robert Cramer und Pedro Carvalho im Begleitfahrzeug durch 21 Länder der Erde. Nach 29 019 Kilometern im Sattel kehrten die drei am Silvestertag zum Ausgangsort Berlin zurück. Sie benötigten 105 Tage, eine Stunde und 44 Minuten. Weder Wind und Wetter, Materialprobleme und korrupte Polizisten noch ein Beinahe-Überfall in Mexiko konnten das Team aufhalten. Einen Eintrag ins Guinness-Buch wird es aber nicht geben. Die Redaktion des berühmten Buches verweigerte einen Eintrag unter anderem wegen Windschattenfahrens.

Mit einem Multimedia-Vortrag zeigt Großerichter am 5. Juli, wie die Erdumrundung gelang und er es immer wieder schaffte, sich nach Rückschlägen zu motivieren. Der Herberner gibt außerdem Tipps für den ambitionierten Sportler wie auch den Gelegenheitssportler. ▪ da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare