1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

„Richtungsweisendes“ Spiel für HSG-Herren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nadine Vogelsang (links) fällt wegen eines Kreuzbandrisses lange Zeit aus.
Nadine Vogelsang (links) fällt wegen eines Kreuzbandrisses lange Zeit aus. © Tillmann

Männer, Bezirksliga 3: SuS Neuenkirchen – HSG Ascheberg/Drensteinfurt (Sonntag, 16.30 Uhr). Das letzte Spiel der Hinrunde will Volker Hollenberg, Trainer der HSG-Handballer, unbedingt für sich entscheiden. Seine klare Ansage: „Wir müssen gewinnen. Das Spiel ist richtungsweisend.“

Nach der Pause zum Jahreswechsel steht am Sonntag die Partie in Neuenkirchen auf dem Plan. Der SuS steht mit 10:14 Punkten in der Tabelle nur einen Rang höher als Ascheberg/Drensteinfurt (8:16). Ein Sieg würde wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt bringen. Einen Favoriten gibt es nicht. Die Neuenkirchener sind recht heimstark und werden meist von vielen Zuschauern unterstützt. Die beiden letzten Spiele 2012 konnte der SuS für sich entscheiden. Die HSG verlor die beiden vergangenen Partien dagegen knapp. Nach der Pause müssen die Herren also wieder zu ihrer Form finden. Eine klar strukturierte Abwehr bildet die Grundlage. Und im Angriff müssen die Chancen besser genutzt werden als zuletzt.

Für das Auftaktspiel im Jahr 2013 stehen HSG-Trainer Hollenberg fast alle Spieler zur Verfügung. Matthias Lohmann kehrt nach seiner Schulterverletzung zurück in den Kader. Nur Fabian Georg wird fehlen.

Frauen, Bezirksliga 3: SC Nordwalde – HSG (Sonntag, 15.15 Uhr). Auch die Damenmannschaft bestreitet am Sonntag das letzte Hinrundenspiel. In Nordwalde hätten die Drensteinfurterinnen eigentlich bereits im letzten Jahr rangemusst, aber aufgrund vieler Verletzungen und krankheitsbedingter Ausfälle aufseiten der HSG wurde die Partie verschoben.

Schon vor der ersten Begegnung des neuen Jahres ereilte Trainer Roberto Balderi die erste negative Nachricht. Die Verletzung von Nadine Vogelsang hat sich als Kreuzbandriss herausgestellt. Die wichtige Stammspielerin wird die HSG in dieser Saison daher nicht mehr unterstützen können. Katharina Kliewe, vor Weihnachten ebenfalls für einige Spiele verletzt, trainierte diese Woche bereits wieder und wird wohl in den Kader zurückkehren. Doch auch sie ist noch nicht voll einsatzfähig. Hinzu kommt der Ausfall von Jeanine Terveer, die arbeiten muss. Ann-Christin Kohl soll die HSG-Damen unterstützen.

Leicht wird die Aufgabe für den Tabellenachten, der zuletzt vier Mal in Serie verlor, ohnehin nicht. Nordwalde ist Zweiter und somit klarer Favorit. Das Team hat erst ein Mal verloren und in zehn Spielen schon 275 Mal getroffen – das ist Liga-Bestwert. HSG-Coach Balderi möchte die Hinrunde dennoch gerne positiv abschließen: „Wir müssen das Beste draus machen.“ Den Blick richtet er aber verstärkt auf die Rückrunde, in der mehr Punkte geholt werden müssten.

Männer, Kreisliga: SV Adler Münster – HSG II (Sonntag, 15.30 Uhr) -  mt

Auch interessant

Kommentare