1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

„Echt traurige“ Vorstellung: Walstedder blamieren sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Linksverteidiger Luis Buttermann (rechts) verlor mit Fortuna Walstedde gegen den SuS Enniger.
Linksverteidiger Luis Buttermann (rechts) verlor mit Fortuna Walstedde gegen den SuS Enniger. © Kleineidam

Was in der zweiten Halbzeit Wirklichkeit wurde, hatte sich schon in der ersten angedeutet. Die Gäste aus Enniger waren galliger als Fortunas Fußballer. Und wurden dafür nach der Pause belohnt.

Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – SuS Enniger 1:2. Völlig überraschend feierte der Tabellenletzte den zweiten Saisonsieg, während die Walstedder mit bedröppelten Gesichtern vom Platz gingen.

„Wir haben absolut zu Recht verloren“, sagte Interimstrainer Robin Vinnenberg, dessen Team den vierten Sieg in Serie verpasste, nannte die Vorstellung des Tabellenachten „echt traurig“ und gab zu: „Die Niederlage wirft uns zurück.“ Enniger hatte zuvor in neun Auswärtsspielen nicht einen Punkt geholt.

In der Startelf der Fortunen gab es gegenüber dem 4:2-Erfolg bei der Ahlener SG gleich sechs Wechsel. Keeper Felix Grote, Kapitän Thorsten Rehbaum, Fabian Beckmann, Max Tiggemann, Till Starkmann und Danijel Livaja spielten für Andreas Averhage, Sebastian Stellmach, Felix Nettebrock, Kevin Kilian, Sven Broszeit und Kai Northoff. Enniger war in der ersten Halbzeit gut im Spiel. Doch Walstedde gehörten die besten Chancen vor rund 100 Zuschauern. Einen Freistoß setzte Randy Mrozik an die Latte (6.). Nach einem völlig unnötigen Ballverlust des SuS legte Kevin Northoff quer auf Mrozik, und der Torjäger musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben – 1:0 (17.). Mit der schmeichelhaften Führung ging es in die Pause, denn der Schiedsrichter Rudolf Bunse übersah ein Handspiel von Innenverteidiger Tiggemann im Strafraum (37.).

--- Die Tabelle ---

Auch nach dem Seitenwechsel wurde es nicht besser. Im Gegenteil: Die Ennigeraner nutzten eine Standardsituation zum Ausgleich. Nach einem Freistoß habe es einen „Tumult“ im Sechzehner gegeben, sagte Vinnenberg. Die Gäste nutzten das Durcheinander und trafen durch Erik Muckermann ins lange Eck (54.). Im Anschluss gab es noch zwei Gelegenheiten für Walstedde. Zunächst hatte Kevin Northoff die erneute Führung auf dem Fuß, dann Mrozik. „Den muss er machen“, sagte der Coach.

Fehler führt zu spätem Rückstand

Das rächte sich kurz vor Schluss. Tiggemann vertändelte den Ball, Enzo Engelmeyer tauchte in der 86. Minute frei vor Keeper Felix Grote auf und vollendete zum umjubelten 1:2. Im Hinspiel hatten die Fortunen ganz spät den 2:1-Siegtreffer erzielt. „Keine Laufbereitschaft, kein Zweikampfverhalten: Wir haben alle Tugenden vermissen lassen“, sagte Vinnenberg und schimpfte: „Wir haben uns dem Gegner angepasst.“

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Fortunen am Sonntag (10. April, 15 Uhr) beim Tabellenzehnten RW Vellern.

Fortuna: Grote – Beckmann (58. Ka. Northoff), Tiggemann, Ernst, L. Buttermann – Livaja (77. Jeske), Seebröker (55. Broszeit) – Starkmann (46. Kilian), Fuhr, Ke. Northoff – Mrozik

Auch interessant

Kommentare