Fußball

Fünf junge Zugänge: „Jugend forscht“ bei Fortuna Walstedde

Die Verantwortlichen von Fortuna Walstedde mit den fünf neuen Spielern im Kader der ersten Mannschaft: (von links) Dominik Hubmann, Daniel Budde, Sven Broszeit, Michael Tenbrink, Dustin Fuhr, Oliver Koch, Till Hoppe, Joel Lange und Luca Kottmann. Foto: Kleineidam
+
Die Verantwortlichen von Fortuna Walstedde mit den fünf neuen Spielern im Kader der ersten Mannschaft: (von links) Dominik Hubmann, Daniel Budde, Sven Broszeit, Michael Tenbrink, Dustin Fuhr, Oliver Koch, Till Hoppe, Joel Lange und Luca Kottmann.

Die Abgänge mehrerer erfahrener Leistungsträger müssen die Kreisliga-A-Fußballer von Fortuna Walstedde verkraften. Kompensieren wollen sie die mit jungen Leuten. Nun präsentierten die Verantwortlichen fünf Zugänge für die neue Saison.

Walstedde – „Ältere Spieler haben uns verlassen, der Altersdurchschnitt wird brutal nach unten gehen“, sagte Trainer Michael Tenbrink. Und ergänzte an Dustin Fuhr, Dominik Hubmann, Sven Broszeit, Luca Kottmann und Till Hoppe gerichtet: „Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr regelmäßig spielen werdet, ist relativ hoch.“ Fortuna biete dem Nachwuchs die Chance, im Seniorenbereich Fuß zu fassen. „Der Weg, auf eigene Jungs zu setzen, ist lohnenswert“, betonte der 51-jährige Tenbrink, der seit 2020 als Coach das Sagen hat.

Auch Oliver Koch, der neue Co-Trainer, stellte sich kurz vor und sprach von einer hohen Erwartungshaltung. Er habe diverse Vereine durchlaufen und will seine Erfahrungen in Walstedde einbringen. Koch wohnt zwar in Metelen, ist aber in Ahlen bei der Bundeswehr stationiert. Als Fachsportleiter Kondition und Fitness ist er prädestiniert dafür, sich um die körperliche Verfassung der Fortunen zu kümmern.

Der Altersdurchschnitt wird brutal nach unten gehen.

Michael Tenbrink

Dustin Fuhr kehrt vom SV Herbern zurück. Der 20-Jährige wurde schon im Januar als Zugang vorgestellt. Dominik Hubmann und Sven Broszeit rücken aus der A-Jugend hoch. Hubmann ist 19 Jahre jung und war bislang größtenteils als Linksaußen und Stürmer im Einsatz. Broszeit ist laut eigener Aussage „lebenslang Fortune“, der 18-Jährige ist Abwehrspieler. Till Hoppe hat vom Stürmer bis zum Innenverteidiger schon alles gespielt, ist also eine Art Allrounder. Der 18-Jährige lief bereits für den SV Drensteinfurt, den TuS Hiltrup und die SG Sendenhorst auf. Luca Kottmann stammt gebürtig aus Düsseldorf. Der 20-Jährige ist „gelernter Sechser“ und hat eigenen Angaben zufolge Landesliga-Erfahrung.

„Das sieht schon ganz vernünftig aus“, sagte Tenbrink zum Kader der ersten Mannschaft. „Vielleicht kommt noch der eine oder andere hinzu.“ Nicht mehr dabei sind – das steht schon länger fest – Marcel Brillowski, Nicolas Rosendahl (beide zur SG Sendenhorst), Aljoscha Freitag (aus familiären Gründen) und Henrik Junfermann (berufsbedingt). Zudem steht Sebastian Borgschulte studienbedingt nicht mehr zur Verfügung. „Das tut uns weh. Er war einer der Stabilsten, die wir hatten“, so Tenbrink.

Selbstbewusstsein aufbauen

Der Trainer aus Ahlen stimmte die Neuen schon mal auf die Vorbereitung und die nächste Saison in der Kreisliga A ein. „Das Manko der Truppe: Sie hat ein bisschen zu wenig Selbstbewusstsein“, sagte Tenbrink. Daran zu arbeiten, werde die Hauptaufgabe sein. „Fußball ist sehr viel Kopfsache.“

Eine Mischung aus intensivem Training und Teambuilding soll das Trainingslager werden, das vier Wochen nach dem offiziellen Auftakt der Vorbereitung (25. Juni) für die Zeit vom 23. bis zum 25. Juli (Freitag bis Sonntag) in Borken geplant ist. „Das wird von der Belastung her sportiv“, kündigte Tenbrink schon mal an.

Ansprechpartner

Dass Zusammenhalt wichtig sei, unterstrich auch Daniel Budde, der Koordinator für den Männerfußball bei Fortuna. „Wir sind ein familiärer Verein.“ Budde, ehemaliger Kapitän der ersten Mannschaft, steht den jungen Spielern als Ansprechpartner zur Verfügung. „Ich bin häufig beim Training“, sagte er. Sein Stellvertreter ist Joel Lange, der weiter zum Kader des A-Kreisligisten gehört und die Mannschaft als Leistungsträger führen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare