SVD und SVR bei Hallenkreismeisterschaft

+
Der SV Drensteinfurt, hier Markus Fröchte (links) und Leon van Elten, startet wieder in der Halle der Bundeswehr-Sportschule Warendorf.

Drensteinfurt/Rinkerode - Gleich am dritten Tag des neuen Jahres wird im Altkreis Warendorf der erste Titel vergeben – der des Hallenkreismeisters. 19 Seniorenfußballteams treten zur 28. Auflage der HKM an. Titelverteidiger ist der TuS Freckenhorst.

Der Gastgeber setzte sich vor einem Jahr in einem packenden Finale hauchdünn mit 8:7 im Neunmeterschießen gegen die SG Sendenhorst durch. Für die Sendenhorster kommt es diesmal in der Vorrunde zu einem Duell mit dem SV Rinkerode. Der SV Drensteinfurt erwischte die leichteste Gruppe, die DJK GW Albersloh eine machbare Aufgabe.

In der Gruppe 1, deren Spiele am morgigen Dienstag, 29. Dezember, ab 18 Uhr in der Halle der Bundeswehr-Sportschule in Warendorf stattfinden werden, bekommen es die A-Kreisligisten aus Sendenhorst und Rinkerode mit Bezirksligist Warendorfer SU sowie den B-Kreisligisten DJK RW Alverskirchen und DJK RW Milte zu tun. Favoriten aufs Weiterkommen – die ersten beiden erreichen die Endrunde – sind die SG und die WSU. Die Sendenhorster gewannen die HKM schon fünf Mal – zuletzt 2011 –, der SVR war noch nie Sieger, überstand beim letzten Mal aber immerhin die Vorrunde.

In der Gruppe B (Mittwoch, 30. Dezember, ab 18 Uhr) trifft GW Albersloh auf den ausrichtenden Bezirksligisten TuS Freckenhorst, den Kreisliga-A1-Rivalen SC Hoetmar sowie B-Ligist SC DJK Everswinkel und den Neuling IFC Warendorf aus der Kreisliga C. GWA erreichte in den vergangenen vier Jahren drei Mal die Endrunde.

In der Gruppe C (Samstag, 2. Januar, ab 13 Uhr) bekommt es Bezirksligist SV Drensteinfurt als klarer Favorit mit den A-Kreisligisten SV GW Westkirchen und BW Beelen sowie den B-Kreisligisten TSV Ostenfelde und SV Ems Westbevern zu tun. Der SVD holte sich erst ein Mal den Titel, im Jahr 1994. Zuletzt scheiterte das Team von Trainer Ivo Kolobaric bereits in der Vorrunde.

Die Mannschaften der Gruppe D (2. Januar, ab 16.30 Uhr) komplettieren das Teilnehmerfeld: VfL Sassenberg, BSV Ostbevern, SG Telgte, SC Müssingen.

Die beiden Ersten aller vier Gruppen qualifizieren sich für die Endrunde, in der es in zwei Vierer-Gruppen um die Qualifikation fürs Halbfinale geht. Der Finaltag startet am Sonntag, 3. Januar, um 12 Uhr. Das Endspiel wird um 18.15 Uhr angepfiffen. Der Sieger erhält zwei Pokale und 600 Euro Prämie. Der Zweitplatzierte bekommt immerhin 350 Euro. Ausgezeichnet werden der beste Feldspieler, Torhüter, Torschütze und Nachwuchsspieler sowie der Schütze des spektakulärsten Tores. Beim letzten Mal sicherte sich Josef Maffenbeier (SG Telgte) mit zwölf Treffern die Torjägerkanone. - mak

www.hkm-fussball.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare