Zahl der Sportabzeichen weiter rückläufig

+
In der Alten Post in Drensteinfurt fand die Verleihung der Sportabzeichen für die Teilnehmer aus Stewwert und Rinkerode statt. Stützpunktleiterin Ulrike Fronda (Zweite von rechts) hatte eingeladen.

Drensteinfurt - Auch 2015 ging die Anzahl der Sportabzeichen beim Stützpunkt Drensteinfurt zurück. Mit 91 Erwachsenen, 85 Jugendlichen und 65 Minis legten 241 Teilnehmer das Sportabzeichen ab.

Zudem wurden fünf Familien-Sportabzeichen verliehen. „Ich hoffe, dass es wieder mehr Absolventen werden“, betonte Leiterin Ulrike Fronda.

Am Freitagabend fand in der Alten Post die Verleihung der Sportabzeichen für die Teilnehmer aus Stewwert und Rinkerode statt. Mit dabei war auch der neue Sportabzeichen-Obmann des Kreises Warendorf, Wolfgang Woiczyk aus Everswinkel. Besondere Erwähnung fand die beachtliche Leistung des 80-jährigen Heinrich Jaisfeld, der bereits zum 41. Mal das Sportabzeichen in Gold erwarb. Ebenfalls sportlich zeigte sich seine Frau Hildegard mit 36 Mal Gold. Erfolgreich waren auch Sabine Stöhr (38 Mal) und Manfred Kraft (38). Bei den Jugendlichen stach Alexa Zinselmeier mit fünf erreichten Sportabzeichen vor Hannes Kröger, Theresa Kallinger, Miriam Sendwicki, Bianca Wiedebusch, Patricia Werner und Lotta Hrach mit jeweils vier Teilnahmen hervor.

Einen besonderen Dank sprach Fronda den beiden Prüfern Manfred Kraft und Andrea Diepenbrock sowie Sabine Stöhr aus Rinkerode aus. Erfreulich sei es, dass zahlreiche Eltern mit ihren Kindern das Sportabzeichen abgelegt hätten. Änderungen in der neuen Saison gebe es lediglich für über 70-Jährige, die erheblich weniger seilspringen müssen.

Wie schon in den vergangenen Jahren finanzierte die Sparkasse Münsterland Ost als Hauptsponsor die Abzeichen und Urkunden der Jugendlichen und Minis.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare