1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Eifriger Nachwuchs und begehrte Pokale bei Neujahrsturnieren

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Die U8-Junioren des SV Drensteinfurt mit ihren Trainern Christoph Schröder (hinten l.) und Lorenz Kuhlmann. Foto: Kleineidam
Die U8-Junioren des SV Drensteinfurt mit ihren Trainern Christoph Schröder (hinten links) und Lorenz Kuhlmann. © Kleineidam

Drensteinfurt - Kurz nach Neujahr und am Ende der Weihnachtsferien nehmen wie gewohnt die Jugendfußballer die Dreingau-Halle ein. Mit Schuhen in allen Farben kämpft der eifrige Nachwuchs um die begehrten Pokale. Gestartet sind die Neujahrsturniere des SVD mit den Wettbewerben für U8 und U11.

Noah Tölle wusste ganz genau, was er wollte. „Wir wollen einen Pokal holen“, sagte der Siebenjährige, der meistens im Sturm spielt. Mit einem Pokal wurde es für ihn und seine Teamkollegen zwar nichts, weil die U8 des SVD die Podestplätze verpasste. Dafür bekamen alle Teilnehmer bei der Siegerehrung Medaillen und natürlich reichlich Applaus der Zuschauer.

Ein Ziel für das Heimturnier hatten die beiden Stewwerter Trainer Christoph Schröder und Lorenz Kuhlmann ihren zehn Jungs ohnehin nicht mit auf den Weg gegeben. „Sie sollen Spaß haben“, sagte Schröder. Der 36-Jährige engagiert sich seit dem vergangenen Jahr als Jugendcoach und trainiert zusammen mit dem 16-jährigen Kuhlmann, der seit 2018 für den Verein im Einsatz ist, unter anderem seinen sieben Jahre jungen Sohn Mats.

Etwa acht Mal hatten die Drensteinfurter F-Junioren vorher mittwochs in der Halle trainiert, um sich auf das Turnier vorzubereiten. Gestern durften sie ihren Eltern und Geschwistern endlich zeigen, was sie am Ball können. „Ich finde es toll zu spielen“, sagte Nik Fricke (7), der schon als Minikicker am Neujahrsturnier teilgenommen hatte. „Es macht Spaß, mit den Freunden Fußball zu spielen“, fügte der siebenjährige Max Peters hinzu, der als Abwehrspieler dafür zuständig war, Tore zu verhindern.

Sieg im letzten Spiel

In den ersten vier Spielen kassierte die U8 des SVD allerdings mehr Treffer als sie erzielte. Niederlagen gegen die SG Sendenhorst, Fortuna Walstedde, den SV Herbern II und den am Ende souveränen Turniersieger SV Rinkerode waren die Folge. Vor allem das 2:3 gegen Herbern II nach einer 2:1-Führung war ärgerlich. Immerhin feierten die Gastgeber in der letzten Partie einen 2:1-Erfolg über Herbern I und verhinderten so den letzten Platz im Endklassement.

Die Rinkeroder waren nicht zu schlagen. Sie gewannen die ersten vier Spiele größtenteils deutlich und sicherten sich mit einem 2:1 zum Abschluss gegen den bis dato punktgleichen Verfolger aus Sendenhorst den ersten Platz. Hinter Herbern II reihte sich Walstedde an vierter Stelle ein. Zwei 1:0-Siegen zum Auftakt schlossen sich zwei Niederlagen an.

Jugendliche als Turnierleiter

Als Schiedsrichter und Turnierleiter fungierten gestern Ole Kroos, Torben Beyer, Hannes Kröger – alle drei sind 15 Jahre alt und spielen für die B-Junioren des SVD – sowie der 14-jährige C-Jugendliche Anton Schlierkamp. „Wir machen das freiwillig und den ganzen Tag“, so Kroos. Sie sagten Tore und Ergebnisse durch und die nächsten Paarungen an.

Heimsieg für U11

Beim Wettbewerb der U11 feierte der SVD den ersten Turniersieg. Die zweite Mannschaft setzte sich hauchdünn vor Walstedde durch. Zwar verloren die Drensteinfurter den direkten Vergleich mit 2:3, doch auch die Fortunen mussten sich ein Mal geschlagen geben. Auf Rang fünf beendete der SVD I das Turnier.

Auch interessant

Kommentare