Erinnerungen wach werden lassen: SVD plant Feier mit Ehemaligen [abgesagt!]

+
Das Logo zum 110-Jährigen des Sportvereins Drensteinfurt hat Hendrik Voges entworfen.

Drensteinfurt – Es soll ein Abend mit netten Gesprächen und vielen Erinnerungen an die alten Zeiten werden. Während der Feierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen, die vom 25. Juli bis zum 2. August geplant sind, veranstaltet der SV Drensteinfurt eine Feier, zu der alle Ehemaligen eingeladen sind.

Termin ist, falls sich das öffentliche Leben bis dahin normalisiert hat, Freitag, 31. Juli.

Unter dem Begriff „Ehemalige“ fasst der SVD alle Ehrenamtlichen zusammen, die „tatkräftig mitgeholfen haben, unseren Verein zur Heimat für viele Mitbürger zu machen“, heißt es auf dem Flyer zur Veranstaltung, den Hendrik Voges erstellt hat. Willkommen sind alle früheren und aktuellen Vorstandsmitglieder, Schiedsrichter, Trainer, Jugendtrainer sowie Betreuer aller Abteilungen, die es gab oder zurzeit gibt. Angesprochen fühlen sollen sich nicht nur die Ehemaligen des SVD, sondern auch die der Vorgängervereine BV Drensteinfurt und SV Werseclub.

Die Idee, alle zusammenzutrommeln, „hatten wir schon länger“, sagt Ulla Kunz, die von 1987 bis 2004 Obfrau der Jugendfußballabteilung war. „Thomas Bonnekoh hat mich mal angesprochen, ob wir das machen. Ich habe ihm gesagt, dass ich gerne mitmachen würde, aber nicht federführend, weil ich ja viel anderes um die Ohren habe. Das ist dann in der Versenkung verschwunden.“ Bei den Planungen der Feierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen kam die Idee wieder auf. „Wir möchten gezielt alle Ehemaligen ansprechen, die den Verein noch im Herzen haben und für die der Verein Heimat war“, sagt Kunz.

Das Organisationsteam

Neben ihr gehören vier Männer zum Organisationsteam. Timo Lammersmann, der in der ersten Mannschaft des SVD gespielt hat und viele Jahre Jugendtrainer war, hat Kunz ebenso angesprochen wie Volker Hugemann. „Er war Vollbluttrainer, hat bereits mit 17 oder 18 Jahren angefangen und viele Fotos und Unterlagen zu Hause.“ Auch Uwe Heinsch, ehemaliger Senioren-Obmann und Geschäftsführer des Vereins, sowie Frank Jedanowski, langjähriger Jugendtrainer, sind an den Planungen beteiligt. Das erste Treffen des Orgateams im Februar, bei dem überlegt wurde, wie man das Ganze angehen kann, war laut Kunz ein „lustiger Abend mit ganz vielen Erinnerungen“.

Fotos und Filme

Genauso soll auch die Feier am 31. Juli im Festzelt im Erlfeld werden. Zu Beginn, ab 18 Uhr, sind besonders die Leute eingeladen, die sich für die Jugendabteilungen engagiert haben oder es heute tun. Unter anderem sollen Fotos und kurze Filme gezeigt werden. Von 20 Uhr an heißt der SVD alle anderen Gäste herzlich willkommen. Dazu zählen diejenigen, die als Vorstandsmitglieder und Schiedsrichter aktiv sind oder waren.

Weil an dem Abend auch ein Turnier für die Alten Herren stattfinden soll, „werden sie sicherlich auch kommen“, sagt Kunz. Während beim Wiedersehen geplauscht wird, sorgt Uwe K. (Krämer) für Musik. Krämer war ebenfalls Jugendtrainer und coachte Kunz zufolge lange Zeit die Minikicker.

Adressen von ehemaligen Trainern erhalten

Die Rückmeldungen bislang stimmen Ulla Kunz zuversichtlich, dass es ein schöner Abend wird. „Es hat sich schon herumgesprochen, und das Interesse ist da“, sagt die Stewwerterin. „Mir hat sogar jemand Adressen von drei Personen gebracht, die in den 80er Jahren Trainer waren und nicht mehr in Drensteinfurt wohnen, damit ich sie anschreiben kann.“

Anmeldungen für den 31. Juli nehmen Ulla Kunz, Tel. 0171-5771417, E-Mail: kunz-u-m@t-online.de, und Timo Lammersmann, Tel. 0175-7570417, E-Mail: timo.lammersmann@ web.de, entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare