SVD und Wiescherhöfen trennen sich 1:1

+
Drensteinfurts Isse Sander (rechts) schießt, Wiescherhöfens Kapitän André Chart (links) kommt zu spät.

Drensteinfurt - Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – TuS Wiescherhöfen: 1:1. Es war bereits das siebte Duell in der Bezirksliga zwischen den Fußballern des SV Drensteinfurt und des TuS Wiescherhöfen. Trotzdem gab es ein Novum: Zum ersten Mal trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden.

In der Bewertung des Resultats gingen die Meinungen weit auseinander. Steven Degelmann, gesperrter Spielertrainer der Hammer, war „unter den personellen Voraussetzungen“ mit dem einen Zähler „total zufrieden“. Schließlich sei seine Elf ohne sieben potenzielle Stammspieler angetreten. „Das war gut, was die Jungs gemacht haben. Hier einen Punkt zu holen, ist nicht selbstverständlich.“ Degelmann sprach außerdem von einer „richtig guten Reaktion“ nach der 0:4-Heimniederlage gegen die SpVg Beckum und dem Pokal-Aus gegen den Türkischen SC Hamm.

Der SVD verpasste den anvisierten dritten Sieg in Serie und fiel mit nun sieben Punkten auf Tabellenplatz sieben ab. Dementsprechend enttäuscht war Ivo Kolobaric. „Das war so was von unbeholfen“, schimpfte Drensteinfurts Coach. „Wir haben immer die falsche Entscheidung getroffen. Der letzte Pass kam einfach nicht an.“

In der ersten Hälfte boten die Mannschaften den rund 50 Zuschauern im Erlfeld schwere Kost. Es gab kaum Chancen, aber immerhin zwei Tore. Mit einem Schuss ins lange Eck brachte der junge Sven Grönewäller die Gastgeber in der 14. Minute in Führung – bereits sein vierter Saisontreffer. Florian Becker glich aus. Er stand nach einem flach getretenen Freistoß von Rachid Souita völlig frei vorm Tor und drückte den Ball über die Linie (26.).

Im zweiten Durchgang hatten Wiescherhöfens Omar Hussein (51.). und Eduard Lorengel (52.) die ersten Möglichkeiten. Auf der anderen Seite schoss Davor Brajkovic drüber (53.). Glück hatten die Gäste in der 62. Minute: Erst traf Michel Eising aus 25 Metern den Pfosten, dann bediente Markus Fröchte Brajkovic, der den Ball über das Tor setzte. Ein Ballverlust von Patrick Günner hätte beinahe zum 1:2 geführt. Doch André Budde scheiterte an SVD-Keeper Christopher Kemper, beim Nachschuss des eingewechselten Jan-Lukas Borkmann rettete Michel Eising vor der Linie mit dem Kopf (71.). „Da hatten wir eine Druckphase“, sagte TuS-Trainer Degelmann.

Den Drensteinfurtern fehlten in der Schlussphase die Ideen, sie agierten zum Unmut von Kolobaric oft mit langen Bällen. Isse Sander (73.), Eising (79.) und Brajkovic (84.) hatten die letzten Chancen, ehe die Punkteteilung feststand. - mak

SVD: Kemper – Fröchte, Grönewäller, Sander (85. Popil), Juras (46. van Elten), Niemeyer, N. Weichenhain (74. S. Wiebusch), D. Heinsch, Eising, Günner, Brajkovic

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare