1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

„Alles bestens“: Drei Siege und viele weitere Podestplätze für RV Rinkerode

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Bestes Paar des RV Rinkerode in der Stilspringprüfung Klasse A*: Annika Bullermann und ihre Stute Clara wurden Siebte. Im A**-Springen folgte Platz drei. Foto: Kleineidam
Bestes Paar des RV Rinkerode in der Stilspringprüfung Klasse A*: Annika Bullermann und ihre Stute Clara wurden Siebte. Im A**-Springen folgte Platz drei. © Kleineidam

Glück hatte der Reitverein Rinkerode. Der Regen kam beim Sommerturnier erst, als die Wettbewerbe beendet waren. 18 Prüfungen wurden an zwei Tagen ausgetragen. Für den Gastgeber gab es drei Siege und viele weitere richtig gute Platzierungen. Auch deshalb zog der Vorsitzende Franz Gemmeke ein positives Resümee.

Rinkerode – Das Urteil der Richter traf den einen oder Teilnehmer hart. Denn mit Kritik sparten die bei der Stilspringprüfung der Klasse A* am Samstag nicht. Es gab aber natürlich auch Lob für die Starter. Annika Bullermann vom RVR zum Beispiel, die mit Clara und der Wertnote 7,0 auf dem geteilten siebten Platz landete, sei nach dem Fehler am ersten Sprung „so schön geritten“, sagte Josef Wacker bei seiner Bewertung. Lisanne Schlieper sei trotz der Schwierigkeiten, die die Stute Aemy ihr bereitet habe, ruhig geblieben und habe „ein paar schöne Sprünge“ gezeigt. Auch Carla Brune vom RV Drensteinfurt habe sich auf Bella Bellini im Verlauf gesteigert. „Es wäre schön, wenn wir uns die ersten beiden Sprünge wegdenken könnten. Danach sah es viel besser aus“, sagte Richter Wacker.

In Stilspringprüfungen wird laut einem Merkblatt, erarbeitet von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der Deutschen Richtervereinigung, überprüft, inwieweit sich der Reiter im Rahmen seiner Ausbildung im Springen eines Parcours auf dem richtigen Weg befindet. Diese seien „wesentliche Voraussetzung für eventuelle weitere Starts in Springprüfungen“. Zielvorstellung sei das harmonische Absolvieren des Parcours. Abwürfe, Zeitfehler und Verweigerungen werden als Strafpunkte von der Wertnote abgezogen.

Moddemann gewinnt und wird Vierte

Im Stilspring-Wettbewerb mit erlaubter Zeit gab es einen Heimsieg. Charlotte Moddemann gewann mit Wallach Mic Mac D und der Wertnote 7,8 und holte sich mit Nicolino auch noch Rang vier (7,3). Hannah Wirth wurde mit Monique Siebte (6,8). In der Springprüfung der Klasse E überzeugte Charlotte Voß mit Zackomoh fehlerfrei als Dritte.

Auch auf dem Dressurviereck sammelten die Aktiven des RVR Platzierungen und Schleifen.

Den ausführlichen Bericht mit weiteren Bildern gibt es in der Dienstagsausgabe des Westfälischen Anzeigers (WA Drensteinfurt 27. Juli 2021).

Auch interessant

Kommentare