DJK-Tänzerinnen verpassen knapp das Finale

Mit viel Elan und großer Motivation hatten die dreizehn Mädchen im Alter von neun bis elf Jahren ihre Bestleistung abgerufen. - Foto: pr

Drensteinfurt - Mit einem 6. guten Platz kehrte die Jazz- und Modern Dance-Formation „pamoja“ vom Deutschland-Cup 2015, der Deutschen Meisterschaft für Kinderformationen, zurück. Das Team hatte sich für diesen Wettbewerb nach vier Ligaturnieren in der Kinderliga 2 West qualifiziert. Dieses Turnier ist zugleich das Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaften vom 7. bis - 12. Dezember in Mikolajki in Polen.

Mit viel Elan und großer Motivation hatten die dreizehn Mädchen im Alter von neun bis elf Jahren schon vor den Sommerferien mit der Vorbereitung auf diese Meisterschaft begonnen. Umstellungen und Verbesserungen der Choreographie waren die Haupttrainingsinhalte während der Sommerferien.

In den vergangenen beiden Wochen wurde das Pensum noch einmal gesteigert und somit konnten die Drensteinfurterinnen gut vorbereitet die Reise nach Wuppertal antreten.

Die Konkurrenz mit zwölf weiteren Teams aus ganz Deutschland war groß und somit mussten die DJK-Tänzerinnen schon in der Vorrunde ihre Bestleistung abrufen. Dies gelang sowohl „pamoja“ als auch allen anderen Mannschaften und sehr schnell stand fest, dass die Entscheidung, wer die nächste Runde erreicht, sehr knapp ausfallen würde. Von den dreizehn gestarteten Formationen schafften es acht in die Zwischenrunde und „pamoja“ war dabei.

Damit war das vorher gesetzte Ziel, nämlich eine Runde weiter zu kommen, geschafft und der Mannschaft fiel ein Stein vom Herzen. Ohne diese Last konnten sich die zehn DJK-Mädchen in der Zwischenrunde, in der nun auch die Ersatztänzerinnen zum Einsatz kamen, noch einmal stark präsentieren und das Trainierteam um Margit Gericke war vollauf zufrieden.

Gespannt musste nun abgewartet werden, welche Teams die nächste Runde erreichen würden.

Das fünfköpfige Wertungsrichterteam entschied sich für ein Finale mit fünf Formationen, das „pamoja“ als Sechstplatzierte nur ganz knapp verpasste. Sicherlich hätten alle gerne noch einmal in der Endrunde getanzt, doch die Freude über diese hervorragende Platzierung war riesengroß. - da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare