1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Fortuna gewinnt Spitzenspiel – Zweites Spiel am Wochenende abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Das Hinspiel hatten Anne Weile (rechts) und Fortuna Walstedde 0:2 verloren, das zweite Aufeinandertreffen entschied der Spitzenreiter mit 3:2 für sich. Foto: Kleineidam
Das Hinspiel hatten Anne Weile (rechts) und Fortuna Walstedde 0:2 verloren, das zweite Aufeinandertreffen entschied der Spitzenreiter mit 3:2 für sich. © Kleineidam

Es war ein Spitzenspiel, das seinem Namen nicht unbedingt gerecht wurde. Mit dem Ergebnis können Fortunas Fußballerinnen aber sehr gut leben. Das zweite Spiel der Walstedderinnen am Wochenende wurde abgesagt.

Frauen, Kreisliga Beckum/Gütersloh: Rot-Weiß Vellern I – Fortuna Walstedde 2:3. Es war ein Spitzenspiel, das seinem Namen nicht unbedingt gerecht wurde. Mit dem Ergebnis können Fortunas Fußballerinnen aber sehr gut leben. Sie setzten sich beim ärgsten Verfolger in Vellern, der die erste Saisonniederlage überhaupt kassierte, durch und bauten den Vorsprung an der Tabellenspitze auf sechs Punkte aus.

„Es war kein gutes Spiel“, sagte Trainer Holger Kürpick nach dem zwölften Sieg in Serie. Beide Mannschaften hätten Respekt voreinander gehabt. „Sie haben uns das Spiel überlassen und wollten kontern“, so Kürpick. Alina Holle, die aushalf, traf zum 0:1 (26.). Nach dem Seitenwechsel seien die Walstedderinnen „klar besser“ gewesen, schossen aber nicht aufs Tor. Vellern glich aus (64.). Doch die eingewechselte Carina Huhn (77.) und Michelle Stiens (84.) sorgten für eine 3:1-Führung. Die Schlussphase, in der der späte Anschlusstreffer fiel (90.+2), sei von Hektik geprägt gewesen.

Fortuna: Nowak – Weile, Homann, Bachtrop, Stiens, Venjakob, Holle, Kalus, Schlotmann (eingewechselt: Huhn, Wietheger, Bücker)

--- Die Tabelle ---

Zwei Tage nach dem gewonnenen Spitzenspiel gegen Vellerns erste Mannschaft wollten Fortunas Fußballerinnen gegen die Zweitvertretung der Rot-Weißen nachlegen. Doch die Partie, die vorgezogen werden sollte, wurde am Samstag abgesetzt.

Die Gastgeberinnen baten darum, die Begegnung nochmals zu verlegen. „Vellern II hat keine Leute“, begründete Walsteddes Trainer Holger Kürpick die kurzfristige Absage. „Es gibt zu viele Ausfälle in der Ersten, daher müssen Spielerinnen aus der Zweiten dort aushelfen.“ Kürpick und sein Team stimmten einer Verlegung zu, schließlich hatte das Vellerns erste Mannschaft Mitte des Monats auch gemacht, als Fortuna das Personal fehlte.

Nächste Absage

Vellern I sollte am Sonntagvormittag zum nächsten Spitzenspiel antreten – zum Duell zweier punktgleicher Verfolger von Walstedde bei der SG Bokel. Doch auch diese Begegnung wurde kurzfristig abgesagt. „Der Schiedsrichter hat den Platz für unbespielbar erklärt“, so Kürpick. Damit liegen sowohl der Tabellenzweite Bokel als auch der Dritte Vellern weiterhin drei Zähler hinter dem Spitzenreiter aus Walstedde.

Auch interessant

Kommentare