1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

DFB-Ehrenamtsförderpreis: Linus Brüse vom SVD ist ein „Fußballheld“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Rückhalt der B-Jugend: Keeper Linus Brüse im Pokal-Viertelfinale des SVD gegen Münster 08 (2:5). Foto: Heßling
Rückhalt der B-Jugend: Keeper Linus Brüse im Pokal-Viertelfinale des SVD gegen Münster 08 (2:5). © Thomas Heßling

Für sein außerordentliches Engagement in der Jugendfußballabteilung des SV Drensteinfurt ist Linus Brüse als Sieger des DFB-Ehrenamtsförderpreises „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgezeichnet worden. Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen gratulierte dem 16-Jährigen.

Drensteinfurt – Im Rahmen einer Uefa-Studie wurde errechnet, dass in Deutschland „der Wert der Arbeit im Fußball-Ehrenamt bei marktmäßiger Entlohnung jährlich 2,2 Milliarden Euro beträgt“. Das Ehrenamt ist also im wahrsten Wortsinn unbezahlbar. Für sein außerordentliches Engagement in der Jugendfußballabteilung des SV Drensteinfurt hat der Vorstand des FLVW-Kreises Münster nun Linus Brüse als Sieger des DFB-Ehrenamtsförderpreises „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ benannt.

Zu dieser „außergewöhnlichen Auszeichnung“ gratulierte das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) um Gundolf Walaschewski dem 16-jährigen. Im Sommer 2022 soll ein „Tag des Ehrenamtes“ stattfinden, zu dem alle Kreis-„Fußballhelden“ und die weiteren Platzierten eingeladen werden. An diesem Tag sollen ein interessantes Programm, neue Eindrücke und der Austausch mit anderen engagierten jungen Menschen im Mittelpunkt stehen. Zudem darf Linus an einer besonderen Bildungsreise nach Spanien teilnehmen. Der DFB und Kooperationspartner „Komm mit“ laden „Fußballhelden“ zu einer fünftägigen Tour nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona ein. „Die ist für Ende September geplant“, sagt Linus und hofft, das ihn das Immanuel-Kant-Gymnasium in Hiltrup für diese Zeit vom Unterricht freistellt. Dass er für seine ehrenamtliche Leistung ausgezeichnet wurde, sei „etwas Besonderes“. Natürlich sei er stolz, sagt Linus.

Engagement beispielhaft

Thomas Volkmar vom Vorstand des SVD hatte Linus vorgeschlagen und die Bewerbung im Oktober eingereicht. In seiner Kurzbegründung schrieb der Verein: „Mit Linus Brüse schlagen wir einen Jugendlichen vor, für den Fußball und der SV Drensteinfurt das Ein und Alles sind.“ Sein Engagement für Kinder und Jugendliche und die Nachwuchsabteilung sei beispielhaft.

Vielfältig engagiert

Seit seinem vierten Lebensjahr ist der Stewwerter Spieler beim SVD. Zurzeit ist er Torwart in der U17, die in der Leistungsliga spielt. Seit seinem elften Lebensjahr ist Linus, der in der Bauerschaft Rieth wohnt, als Co-Trainer bei der Betreuung von Kindern aktiv, seit seinem zwölften offizieller Co-Trainer an der Seite von Klaus Rosendahl und Manfred Heinze sowie Torwarttrainer bei den jüngsten Kickern. Seit seinem 13. Lebensjahr ist er auch als Schiedsrichter bei Turnieren (U6 bis U9) im Einsatz. Seit 2019 ist er bei der Vorbereitung von Jugendfußballturnieren tätig. „Er ist dabei, wenn es um den Aufbau und Abbau sowie Arbeitseinsätze rund um das Sportgelände geht“, heißt es. Zudem ist Linus seit 2020 Teamer bei Ferienfreizeiten (Betreuung der Acht- bis Zwölfjährigen).

„Fußballheld“: Der 16-jährige Linus Brüse vom SV Drensteinfurt ist stolz auf die besondere Auszeichnung.
„Fußballheld“: Der 16-jährige Linus Brüse vom SV Drensteinfurt ist stolz auf die besondere Auszeichnung. © Verein

Der SV Drensteinfurt ist stolz auf die „gut funktionierende Arbeit im Kinder- und Jugendbereich“. Dank Jugendlicher wie Linus Brüse müsse man sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen. Er werde sicher in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle im Verein einnehmen. In der kommenden Saison werde er wahrscheinlich U15-Trainer Christian Niemann unterstützen, sagt Linus.

Ansporn für andere

„Wir sind uns sicher, dass die Auszeichnung nicht nur für Linus sehr wichtig ist, sondern auch ein Ansporn für andere sein kann“, heißt es weiter. Schließlich haben laut Volkmar fast alle Vereine und Verbände „Probleme, wenn es darum geht, Ehrenamtler zu gewinnen“. Solche jungen Leute wie Linus „werden wir auch in Zukunft benötigen“, so Volkmar.

Für den SVD ist die Auszeichnung ein Novum. Zum ersten Mal stellt der Verein beim DFB-Ehrenamtspreis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ einen Sieger.

„Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“

Sie sind die Zukunft des Ehrenamtes und damit die Zukunft der Vereine: Junge, engagierte Talente, die sich in ihren Vereinen einsetzen, Verantwortung und Aufgaben übernehmen. Mit dem Ehrenamtspreis „Fußballhelden“ des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) soll ihnen für das umfangreiche Engagement gedankt werden. Der DFB zeichnet junge Jugendtrainer und Jugendleiter aus, die in den vergangenen Jahren in und für ihren Verein Besonderes geleistet haben. Die Altersspanne der Bewerber reicht von 16 bis 30 Jahren. In jedem FLVW-Kreis wird ein Sieger ausgewählt, der ein Dankeschön des DFB erhält.

Auch interessant

Kommentare