Voltis des RV Drensteinfurt starten bei der DM

+
Vor der Abfahrt zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren trafen sich Mannschaft, Pferde, Trainer, Abteilungsleiterin und Volksbank-Vertreter auf dem Reitgelände: (von links) Inga Faiß, Wiebke Kantimm, Corinna Hoffmann, das erkrankte Pferd „Rocco“, Jennifer Hoffmann, Volksbank-Filialleiter Peter Saphörster, Abteilungsleiterin Dorothee Wiewelhove, Saphira Blümer, das Hoffnungspferd „A Baaco“, Trainer Stefan Lotzmann, Alena Beuing, Sophie Brolle und Malina Pilz.

DRENSTEINFURT ▪ Es ist der Höhepunkt der Saison: An den Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren in Münchehofe bei Berlin nimmt eine Mannschaft des Reitervereins Drensteinfurt teil. Gestartet ist die 13-köpfige Gruppe am Mittwoch.

Die Qualifikation für diesen Wettbewerb ist für die RVD-Voltigiererinnen der bislang größte sportliche Erfolg. Drensteinfurt ist also an diesem Wochenende dabei, wenn in Münchehofe vor den Toren Berlins die besten Junior-Voltis ermittelt werden.

Bis vor wenigen Tagen stand die Teilnahme auf der Kippe. Denn das Trainingspferd „Rocco“, das sich mit der Mannschaft bestens versteht, verletzte sich. Als diese Hiobsbotschaft bekannt wurde, waren die Mädchen natürlich traurig. Zusammen mit Abteilungsleiterin Dorothee Wiewelhove suchten sie nach einer Lösung. Diese fanden sie in Herne. Dort zu Hause ist Reittherapeut Stefan Lotzmann mit seinem Voltigierpferd „A Baaco“. Der Voltigiertrainer gilt als erfolgreichster deutscher Longenführer und Trainer. Lotzmann sagte spontan zu, mit dem Drensteinfurter Juniorenteam zu trainieren und sein Pferd für die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften zur Verfügung zu stellen.

Nun musste die Nachnominierung noch erfolgen. Bei einem gemeinsamen Termin mit dem Sichtungsgremium in Herne wurde eine weitere Hürde erfolgreich genommen. Das letzte Hindernis war die Finanzierung: Der Reiterverein Drensteinfurt bat bei seiner Volksbank um Hilfe und Förderung. Filialleiter Peter Saphörster sagte zu, und so konnte die Voltigiergruppe befreit nach Berlin fahren.

Am Mittwoch machten sich Pferd und Mannschaft auf den Weg. „Wir fahren dorthin, um dabei zu sein“, freute sich Dorothee Wiewelhove – auch wenn die Teilnahme unter erschwerten Bedingungen stattfindet. „Wir haben mit dem Ersatzpferd nur ein Mal trainiert.“ Der Vorteil sei allerdings, dass Pferd und Trainer Stefan Lotzmann sich bestens kennen und der Longenführer in Berlin an allen Tagen – von Freitag bis Sonntag – dabei ist. 26 Teams gehen in der ausverkauften Halle an den Start. Vom Reiterverein Drensteinfurt sind Inga Faiß, Wiebke Kantimm, Corinna Hoffmann, Jennifer Hoffmann, Saphira Blümer, Alena Beuing, Sophie Brolle und Malina Pilz dabei. Sie werden sich im Wettbewerb drei Mal der Jury und dem Publikum präsentieren. ▪ da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare