1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Der SV Drensteinfurt startet in die Derby-Tage

Erstellt:

Von: Benedikt Ophaus

Kommentare

Das Ziel ist die Titelverteidigung: SVD-Trainer Thorsten Heinze trifft mit seinem Team auf Rinkerode.
Das Ziel ist die Titelverteidigung: SVD-Trainer Thorsten Heinze trifft mit seinem Team auf Rinkerode. © Matthias Kleineidam

Am dritten Turniertag greift auch der Gastgeber ein. Der SV Drensteinfurt bestreitet am Freitagabend (19 Uhr) „Im Erlfeld“ seinen ersten Auftritt beim 2. Schlering-SVD-Cup, der diesmal im Rahmen der Feierlichkeiten zum 112-jährigen Bestehen des Klubs ausgetragen wird. 

Drensteinfurt - Die Drensteinfurter Sportanlage sollte gut besucht sein: Schließlich wartet mit dem Duell gegen den SV Rinkerode gleich ein Derby gegen den Ortsnachbarn.

„Die Jungs sind heiß auf das Turnier“, sagt SVD-Trainer Thorsten Heinze. „Es ist unsere eigene Veranstaltung. Wir sind der klassenhöchste Klub. Und wir treten als Titelverteidiger an. In unserer Jubiläumswoche. Das ist auf jeden Fall ein passender Rahmen.“ Zwar sind die Spiele Teil der Vorbereitung auf die am 14. August mit dem Heimspiel gegen Neubeckum beginnende Bezirksliga-Saison. Doch Heinze stellt klar: „Wir wollen den Titel auf jeden Fall behalten.“

Dafür wäre am Freitag ein Sieg bereits sehr hilfreich. Das erste Spiel der Gruppe gewann am Mittwoch Fortuna Walstedde 1:0 gegen den SV Rinkerode. Geht es für den A-Ligisten also bereits um die letzte Chance, im Turnier zu verbleiben, benötigt der SVD einen Dreier für eine optimale Ausgangsposition für die Begegnung mit der Fortuna am Sonntag (15 Uhr).

Die Derbys kommen SVD-Trainer Heinze recht

Dass beim SVD-Cup ausschließlich Derbys anstehen, kommt Heinze gerade recht: „In den Testspielen geht es oft ja doch recht freundschaftlich zu. Ich hoffe schon, dass in diesen Spielen ein bisschen Feuer reinkommt, man auch mal anders in die Zweikämpfe geht.“ Schließlich wartet bereits am 7. August mit der ersten Kreispokal-Runde bei GW Marathon Münster das erste Pflichtspiel.

Optimal verläuft die Drensteinfurter Vorbereitung bislang nicht. „Die Besetzung könnte größer sein. Es sind immer wieder Spieler im Urlaub“, sagt Heinze. „Die, die da sind, geben aber Gas und machen gut mit.“ Auch am Freitag werden dem Trainer wohl wieder nur insgesamt 15 Spieler zur Verfügung stehen. Einsatzzeiten für jeden Akteur sind damit fast schon garantiert. Die bisherigen drei Drensteinfurter Testspiele endeten allesamt 1:1. „Wir sind noch ungeschlagen“, scherzt Heinze, fügt aber hinzu: „Ich hoffe schon, dass wir am Freitag den ersten Sieg einfahren.“

Auch interessant

Kommentare