Fußball

SVD bereitet sich vor: Test gegen Preußen Münster als Höhepunkt

Die beiden Trainer Daniel Stratmann (stehend links) und Volker Rüsing (stehend rechts) mit den Neuzugängen und Rückkehrern: (stehend von links) Lars Hülsmann, Dennis Kreuzberg, Christopher Merten und Olaf Woltering sowie (hockend von links) Paul Bisping, Jonas Rüsken, Sven Grönewäller, Niklas Hörsken und Sajaad Askari.	Foto: Kleineidam
+
Die beiden Trainer Daniel Stratmann (stehend links) und Volker Rüsing (stehend rechts) mit den Neuzugängen und Rückkehrern: (stehend von links) Lars Hülsmann, Dennis Kreuzberg, Christopher Merten und Olaf Woltering sowie (hockend von links) Paul Bisping, Jonas Rüsken, Sven Grönewäller, Niklas Hörsken und Sajaad Askari.

Nach der Ära Ivo Kolobaric (2009 bis 2017) und der von Oliver Logermann (2012 bis 2021) hat beim SV Drensteinfurt eine neue Zeitrechnung begonnen. Das kurze Intermezzo in der Landesliga ist beendet, der Verein hat seine erste Mannschaft freiwillig zurückgezogen und startet wieder in der Bezirksliga. 

Drensteinfurt – Den Umbruch soll das neue Trainerduo Volker Rüsing/Daniel Stratmann bewerkstelligen. Seit vergangener Woche bereitet sich das verjüngte Team auf die Saison 2021/22 vor. Die beginnt erst am 29. August – und damit zwei Wochen später als zunächst geplant. Das haben der Vorstand des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen und die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise entschieden. Der SVD hat also noch zweieinhalb Monate Zeit, um sich auf den Start der Meisterschaft einzustellen.

Zu Beginn kamen die Jungs gleich mächtig ins Schwitzen. Für die ersten zehn Tage der Vorbereitung sind sechs Einheiten – auch sonntags – angesetzt. Zum Auftakt gab es eine Vorstellungsrunde und eine Besprechung, bevor es auf den Platz ging. Auch ein Trainingslager können sich die Verantwortlichen gut vorstellen. Das könne kurzfristig umgesetzt werden, sagt Rüsing. „Mal gucken, wann das möglich ist. Ich mache es ganz gerne am Wochenende, vielleicht von Donnerstag bis Sonntag.“ Das Trainingslager werde auf dem Sportplatz stattfinden. „Großartig irgendwo hinfahren werden wir nicht.“

Derby zum Auftakt

Neun Testspiele sind schon geplant. Das erste soll am 22. Juni bei der SG Sendenhorst stattfinden. Fünf weitere A-Kreisligisten und ein B-Ligist sind danach Gegner der Stewwerter. Zudem soll es am Sonntag, 11. Juli, dem Tag des EM-Finales, am Nachmittag im Sportzentrum Im Erlfeld zum Duell mit dem SC Preußen Münster kommen.

Veränderungen im Kader

Das Gesicht der SVD-Mannschaft hat sich aufgrund des Verlusts zahlreicher Leistungsträger deutlich verändert. Aus der eigenen A-Jugend rücken Sajaad Askari und Marten Klein hoch. Paul Scharbaum (Knieverletzung) und Henning Mühlsteff (studienbedingt) werden doch nicht zum Kader gehören. Das Gleiche gilt für Tim Wiebusch (familiäre Gründe) und Nico Weichenhain (gesundheitsbedingt), die zumindest fürs Erste weiter in der Zweitvertretung trainieren. Damit hat sich der Kader schon mal um vier Leute auf 27 reduziert. Mit 20 Mann will Rüsing in die Saison starten.

Sven Grönewäller, Sven Wiebusch, Jonas Rüsken, Lars Hülsmann, Philipp Ressler, Niklas Hörsken und Paul Bisping, die zuletzt alle zur Reserve und größtenteils schon mal zum Kader der ersten Mannschaft gehörten, werden die Vorbereitung in der Bezirksliga-Truppe mitmachen. Die beiden einzigen externen Zugänge sind Christopher Merten und Dennis Kreuzberg, deren letzte Station A-Kreisligist Davaria Davensberg war.

Rückkehr in die Staffel 7 der Wunsch

Nach der Rückkehr in die Bezirksliga hält sich der SVD aufgrund des stark veränderten Kaders mit konkreten Zielen zurück. „Wir wollen eine gute Rolle spielen“, sagt Rüsing und hofft, dass sein Team vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) wie zuletzt vor zwei Jahren der Staffel 7 mit den Soester Mannschaften zugeordnet wird. „Das ist angepeilt und ich denke mal, das wird auch so kommen.“ Die Entscheidung fällt der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW im Juli.

Geplante Testspiele und Vorbereitungsturnier im Erlfeld

  • Dienstag, 22. Juni, 19.30 Uhr: bei der SG Sendenhorst (A-Kreisligist)
  • Sonntag, 27. Juni, 13 Uhr: gegen die DJK Wacker Mecklenbeck II (B-Kreisligist)
  • Sonntag, 11. Juli, 15 Uhr: gegen den SC Preußen Münster (Regionalligist)
  • Sonntag, 18. Juli, 15 Uhr: gegen den SuS Enniger (A-Kreisligist)
  • Sonntag, 25. Juli, 15 Uhr: Turnier im Erlfeld: gegen Fortuna Walstedde (A-Kreisligist)
  • Dienstag, 27. Juli, 19 Uhr: Turnier im Erlfeld: gegen den TuS Ascheberg (A-Kreisligist)
  • Samstag, 7. August: gegen die SG Sendenhorst (A-Kreisligist)
  • Sonntag, 8. August, 15 Uhr: gegen die DJK Vorwärts Ahlen (A-Kreisligist)
  • Sonntag, 22. August, 15 Uhr: beim BSV Ostbevern (A-Kreisligist)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare