Tennis

Münsterlandliga-Aufstieg der Damen 30 sehr unwahrscheinlich

Susanne Kullak verlor ihr Einzel in zwei Sätzen. Foto: Kleineidam
+
Susanne Kullak verlor ihr Einzel in zwei Sätzen.

Drensteinfurt – Sie spielen eine gute Winterhallenrunde, doch im Spitzenspiel der Bezirksliga bekamen die Damen 30 des Tennis-Clubs Drensteinfurt ihre Grenzen aufgezeigt. Nach vier Siegen kassierten sie gegen den TC Wolbeck ersatzgeschwächt die erste Niederlage – und die fiel mit 1:5 deutlich aus.

Den Aufstieg in die Münsterlandliga können die Stewwerterinnen damit wohl abhaken. Favorit auf Rang eins und einen Platz in der höchsten Klasse im Tennisbezirk ist nun Wolbeck. Der VfL kommt auf 8:0 Punkte und spielt noch gegen den Drittletzten Hamaland Vreden (7. März) und den Tabellendritten TC Ostbevern (6:2 Zähler/22. März). Der TCD beendet die Hallensaison am 7. März mit der Partie beim punktlosen Schlusslicht TC Ascheberg. „Wolbeck wird aufsteigen“, ist sich Drensteinfurts Mannschaftsführerin Susanne Kullak sich.

Nur zwei Sätze holte ihr Team im Duell mit Wolbeck. „Wir sind nicht in Bestbesetzung angetreten“, erklärte Kullak. Die Nummer eins Nicole Ebbinghaus fehlte, Tanja Buchholz und Tanja Schweer griffen ebenfalls nicht ins Geschehen ein. Ute Napp entschied ihr Match an Position drei im Match-Tiebreak für sich. Susanne Kullak, Kathi Ehrenberg und Sabine Röser waren in ihren Einzeln chancenlos. Auch die Doppel waren schnell entschieden. Kullak/Napp verloren beide Sätze ebenso mit 2:6 wie Verena Schulte-Loh/Röser. In anderer Aufstellung wäre mehr möglich gewesen, sagte Kullak.

Herren 40 verlieren

Die Herren 40 verloren zeitgleich beim Dorstener TC II mit 2:4. Während der TCD im vierten Spiel die zweite Niederlage kassierte und nach unten blicken muss, ist der Gegner weiter ungeschlagen und neuer Tabellenzweiter in der Bezirksliga (Gruppe 30).

Adrian Popovici, die Nummer eins der Stewwerter, setzte sich in zwei Sätzen durch und verbesserte seine Bilanz auf 4:0. Alle anderen Einzel gingen glatt verloren. Für den TCD spielten Marcel Neust, Florian Rönick und Bernhard Neubert. Auch im Doppel gewann Popovici – an der Seite von Neust. Rönick/Neubert mussten sich in zwei Durchgängen geschlagen geben.

In den Spielen gegen den TC Heiden und bei der TG Datteln – beide Gegner sind noch sieglos – wollen die Drensteinfurter den Klassenerhalt perfekt machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare