„Klack ’09“ fleißig

Besseres Flutlicht, neue Bänke, mehr Spielfläche im Boulodrom

Die Mitglieder von „Klack ’09“ machen das Boulodrom des SV Drensteinfurt fit für die Zukunft.
+
Die Mitglieder von „Klack ’09“ machen das Boulodrom des SV Drensteinfurt fit für die Zukunft.

Die Boulefreunde des SV Drensteinfurt haben die zurückliegenden Monate dazu genutzt, das Boulodrom von „Klack ’09“ fit für die nächsten Jahre zu machen.

Drensteinfurt - Aufgrund von Zuschüssen und mit Unterstützung der Stadt konnten die Erneuerung und Verbesserung der Flutlichtanlage sowie die Schaffung einer Fläche für weitere Bouleplätze angegangen werden. Zurzeit werden noch die Bänke erneuert. 

„Nach nunmehr fast zehn Jahren sind einige Bretter trotz regelmäßiger Pflege durchgefault und müssen erneuert werden“, teilt der Geschäftsführer der Abteilung, Thomas Volkmar, mit. Finanzielle Unterstützung erhielten die Boulesportler von den beiden Banken vor Ort, die unter dem Motto „Bank stiftet Bank“ großzügig gespendet hätten. Nun können fürs Erste alle sechs Bänke an den Plätzen 1 bis 4 saniert werden.

Die Wandlung des Boulodroms vom Bau im Jahr 2009 bis heute hat die Abteilung in einer Videopräsentation festgehalten und sowohl bei Youtube als auch auf der Homepage des SVD und auf der Facebook-Seite der Boulefreunde hochgeladen. „Hier wird deutlich, wie viel Eigenleistung in der Anlage steckt“, so Volkmar. Für ihn hat sich das Boulodrom zu einem „Schmuckstück“ im Sportzentrum Erlfeld entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare