Aus der Halle ins Internet

„Sehr zufrieden“: Voges über die Online-Kurse der DJK Drensteinfurt

Übertragung aus dem Wohnzimmer: Michael Voges bietet für die DJK Drensteinfurt einen Kurs mit Kraft- und Ausdauerübungen an.
+
Übertragung aus dem Wohnzimmer: Michael Voges bietet für die DJK Drensteinfurt einen Kurs mit Kraft- und Ausdauerübungen an.

Seit November bietet die DJK Olympia Drensteinfurt in Zeiten geschlossener Hallen Online-Kurse an. Aus sieben Möglichkeiten können die Mitglieder jede Woche wählen. WA.de fragte beim Vorsitzenden der Breitensportabteilung, Michael Voges, nach, wie das Angebot angenommen und ob es ausgebaut wird.

Wie ist die Resonanz auf die Online-Kurse?
Bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Über die vergangenen Wochen hinweg konnten wir sehen, dass die Teilnehmerzahl bei den Kursen gestiegen ist. Klar gibt es Tage, an denen sind weniger dabei. Aber uns war klar, dass wir gerade bei den Angeboten für ältere Teilnehmer erst ein paar Mitglieder überzeugen müssen, die Videokonferenz auszuprobieren. Wenn die merken, wie einfach es doch ist, sich übers Handy oder Laptop bei Zoom anzumelden, können sie ihre Freundinnen, Freunde und Familienmitglieder überzeugen, das Online-Angebot auch auszuprobieren. Die älteste Teilnehmerin bei den Kursen von Sabine Take-Camacho ist über 80 Jahre.
Bei welchem Kurs gibt es die meisten Teilnehmer?
Die Kurse, die von der Teilnehmerzahl zurzeit am besten laufen, sind die Kurse von Sabine (Pilates und Rückenfit/Anmerkung der Redaktion). Daran nehmen zum Teil über 30 Personen teil. Auch Familien machen mit. Der Kurs mittwochabends von Manni Bartmann (Fitnessübungen für Männer) ist ebenfalls sehr gut besucht, weil die Mitglieder seiner beiden Gruppen vom Montags- und Mittwochssport sehr aktiv dabei sind. Darüber sind wir sehr froh.
Nutzen auch Nichtmitglieder das Angebot?
Wir haben zum Teil Teilnehmer aus Ascheberg und Sendenhorst, die vom Angebot gehört haben.
Welche Rückmeldungen gibt es von den Übungsleitern der Kurse?
Auch unsere Übungsleiter mussten sich an das neue Medium gewöhnen. Sie haben die Teilnehmer nicht mehr vor sich und bekommen keine direkte Rückmeldung mehr, sondern schauen selber aufs Tablet oder das Laptop. Für sie ist es wichtig, dass sie gut zu sehen sind. Die meisten Teilnehmer stellen die Audio- und Video-Funktion aus. Wir, die Übungsleiter, lassen die Teilnehmer in unsere Wohnzimmer rein, aber viele schalten sich vom Bild her erst mal raus. Ganz am Anfang und ganz am Ende fragen wir hin und wieder mal, ob die Teilnehmer ihre Gesichter zeigen, damit wir ein Bild zur Person haben. Alles in allem geben die Übungsleiter aber durchweg positive Rückmeldungen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir als DJK den Drensteinfurtern in Zeiten ohne Sport in den Hallen und in den Fitnessstudios Online-Angebote machen können.
Läuft technisch alles reibungslos?
Nein, nicht immer. Gerade in der Anfangszeit hat es bei manchen Teilnehmern nicht sofort geklappt, sich anzumelden. Wir haben ehrlich gesagt auch nicht immer die richtige Lösung, woran es liegt. Bis jetzt hat sich aber noch niemand gemeldet, dass er gar nicht reingekommen ist. Wer Probleme hat, kann sich gerne melden. Wir versuchen sie dann zu lösen, damit jeder, der will, auch teilnehmen kann.
Lena Schemmelmann und du bieten dienstags und donnerstags Formen von HIIT-Kursen an. High-Intensity-Interval-Training ist ein intensives Intervall-Training. Wie läuft dein Kurs beispielhaft ab und welche Übungen werden absolviert?
Zunächst machen wir ein kurzes Warm-up. Die HIIT-Kurse sind darauf aufgebaut, dass wir eine gewisse Zeit mit viel Power trainieren und dann kurze Pausen machen. Wir haben für uns einen Rhythmus gefunden, dass wir 40 Sekunden Action machen, also eine Übung, und dann eine 20-sekündige Pause – manchmal aber auch eine aktive Pause, indem wir auf der Stelle laufen, um den Puls hoch zu halten. Ziel ist es, in kürzester Zeit so viele Kalorien wie möglich zu verbrennen. Die Übungen sind immer wieder unterschiedlich gestaltet, damit wir keine Monotonie reinbringen. In der Stunde wollen wir so viele Muskelgruppen wie möglich beanspruchen. Klassiker sind Kniebeugen, Liegestütze, Sit-ups und Beckenheben – in verschiedenen Varianten. Wir versuchen auch immer, Alternativen anzugeben für diejenigen, die schon ausgepowert sind oder die Übung aktuell nicht ausführen können. Nicht jedem liegt jede Übung. Als Beispiel: Man kann auf die Knie gehen und von dieser Position aus Liegestütze machen. Weil die Kurse über Zoom laufen, können wir nicht viel korrigieren, versuchen aber, so viele Hilfestellungen wie möglich zu geben. Nach den Kraft-/Ausdauer-Übungen gibt es ein Cool-down, um den Puls runter zu bringen.
Sieben Online-Kurse bietet die DJK aktuell an. Gibt es Überlegungen, das Angebot zu erweitern?
Wir sind froh, erst mal sieben Kurse anbieten zu können. Wir haben einen Zoom-Account, also einen Besprechungsraum. Daher müssen wir die Zeiten ein bisschen aufteilen. Wenn der Lockdown über den Januar hinaus andauern wird, möchten wir unser Angebot vielleicht ausbauen. Es gibt Überlegungen, dass wir einen Kurs für Kinder anbieten, und es gibt die Idee eines Zumba-Kurses im Hinterkopf. Zurzeit fehlen uns dafür die lizenzierten Trainer. Auf jeden Fall wollen wir nicht in Konkurrenz mit den Fitnessstudios treten.
Du hast es angesprochen. Gerade ein Angebot für Kinder fehlt zurzeit.
Das ist schwierig umzusetzen. Lena Schemmelmann und ich haben uns aber Gedanken gemacht, wie wir Kinder in Bewegung kriegen – vielleicht sogar zusammen mit der Familie. Zurzeit organisieren wir eine Spielplatz-Rallye, bei der Kinder mit ihren Geschwistern und Eltern die Spielplätze in der Stadt Drensteinfurt anlaufen und kleine Aufgaben lösen können. Das ist aber eine ganz frische Idee. Wir müssen mit der Stadt planen, inwieweit wir die Spielplätze zu der jetzigen Zeit miteinbeziehen können, und teilen dann mit, wie die Rallye abläuft.
Wird an den Feiertagen und zwischen Jahren mit den Kursen pausiert?
Auch zwischen den Jahren wollen wir gerne Sport anbieten. Ob Interesse besteht, wird in den Kursen mit den Teilnehmern besprochen. An den Feiertagen selber werden wir aber keine Kurse anbieten – auch wenn es sicherlich gut wäre, wenn man nach dem vielen Essen ein bisschen Sport machen würde. Die Feiertage gehören der Familie, es ist eine besinnliche Zeit. Danach legen wir aber direkt wieder los.
Läuft das Online-Angebot so lange, bis die Hallen wieder geöffnet werden?
Wir haben uns dazu entschieden, das Angebot über Zoom solange laufen zu lassen, wie wir nicht in die Hallen können. Vielleicht besteht, wenn das Wetter besser wird, die Hallen aber immer noch geschlossen sein sollten, die Möglichkeit, draußen wieder Sportangebote machen zu können.

--- DJK Drensteinfurt geht neuen Weg: Sieben Online-Kurse ---

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare