Fußball

Kein Test des SV Drensteinfurt wegen Corona-Verdachtsfall

Spielertrainer Dominik Heinsch (am Ball) verlor mit dem SV Drensteinfurt II gegen Wacker Mecklenbeck III. Foto: Kleineidam
+
Spielertrainer Dominik Heinsch (am Ball) verlor mit dem SV Drensteinfurt II gegen Wacker Mecklenbeck III.

Nur 45 Stunden nach dem 4:0-Erfolg beim TuS Ascheberg sollten die Landesliga-Fußballer des SV Drensteinfurt beim Bezirksliga-Aufsteiger GW Gelmer spielen. Doch der Test wurde abgesagt.

Drensteinfurt – „Der Gegner hatte einen Verdachtsfall auf Corona. Das Ergebnis sollte zwischen 11 und 15 Uhr vorliegen, lag allerdings nicht rechtzeitig vor. Wir haben dann auf der Anlage von Gelmer ganz gut trainiert“, sagte Trainer Oliver Logermann.

Ihr vorletztes Testspiel bestreiten die Drensteinfurter am Dienstag (25. August, 19 Uhr) bei Westfalia Kinderhaus. Die Münsteraner sind in die Westfalenliga aufgestiegen und haben im Sommer den ehemaligen SVD-Torjäger Whitson Ferreira dos Santos verpflichtet.

Fortuna gewinnt, SVR verhindert Derbypleite

Vier Testspiele mit heimischer Beteiligung wurden am Wochenende im Seniorenbereich ausgetragen. Die Fußballer von Fortuna Walstedde setzten sich beim SV Westfalia Erwitte durch, die des SV Rinkerode wendeten eine Niederlage im Derby gegen GW Albersloh gerade noch ab. 2:3 verloren die zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt (gegen Wacker Mecklenbeck III) und die Frauen der SG Walstedde/Heessen (beim SC Münster 08).

Ausführliche Berichte stehen am Montag im Westfälischen Anzeiger (WA-Ausgabe Drensteinfurt 24. August).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare