1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Darum treten die Männer 60 des TC Drensteinfurt nicht in der Münsterlandliga an

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Kapitän der Münsterlandliga-Männer vom TC Drensteinfurt: Klaus Keppke.
Kapitän der Münsterlandliga-Männer vom TC Drensteinfurt: Klaus Keppke. © Kleineidam

Es ist ihnen zu heikel. Weil sich die Corona-Lage deutlich verschärft hat, haben sich die Männer 60 des Tennis-Clubs Drensteinfurt dazu entschlossen, nicht an der Winterhallenrunde teilzunehmen. Durch den Rückzug könnte das Team als Absteiger in die Bezirksliga feststehen.

Drensteinfurt – Mannschaftsführer Klaus Keppke bat Spielleiter Ludger Niehoff, den TCD aus der Meisterschaftsrunde zu streichen. „Nach Rücksprache mit allen Mannschaftskollegen und unserem Sportwart Manfred Dresenkamp haben wir uns zu dieser schweren Entscheidung entschlossen“, so Keppke. Die wieder außergewöhnlich stark ansteigenden Inzidenzzahlen und die aktuell sich verbreitende Omikron-Variante hätten die Stewwerter „darin bestärkt, die Sicherheit gegen unseren geliebten Sport aufzuwiegen. Wir hoffen darauf, dass wir diesen Schritt ohne Konsequenzen – entgegen der Statuten – gehen können.“

--- Aufstieg in die Münsterlandliga ---

Die Männer 60 wollten in der Münsterlandliga starten und hätten am Sonntag, 5. Dezember, mit dem Heimspiel gegen den TC St. Mauritz losgelegt. Vor dem TCD hatte bereits der TSV Westfalia Westerkappeln sein Team zurückgezogen – und steht als erster Absteiger fest.

Auch interessant

Kommentare