1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Mindestens drei Spieler infiziert: Corona-Fälle bremsen SV Drensteinfurt aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Beim SV Drensteinfurt scheint es einen Corona-Ausbruch zu geben.
Beim SV Drensteinfurt scheint es einen Corona-Ausbruch zu geben. © Sebastian Gollnow

Beim SV Drensteinfurt scheint es einen Corona-Ausbruch innerhalb der ersten Mannschaft zu geben. Das Ausmaß ist noch unklar, das für Sonntag geplante Heimspiel des Fußball-Bezirksligisten gegen SG Oestinghausen abgesagt.

Drensteinfurt – „Drei Spieler sind positiv und vier liegen flach, sind aber aktuell noch negativ“, sagte Heinze am Freitagmorgen. Der Sportliche Leiter Uwe Heinsch hatte am Donnerstagnachmittag von den Covid-19-Erkrankten erfahren. „Es könnte im schlimmsten Fall noch was folgen“, ist er sich bewusst, dass die Zahl der Infizierten steigen dürfte.

Staffelleiter Herbert Nüsken setzte die Partie des SVD gegen Oestinghausen direkt am Donnerstagabend ab. „Bei drei Fällen hast du als Verein die Möglichkeit, das Spiel zu verlegen“, erklärt Heinsch. Nicht stattfinden werden an diesem Wochenende auch die Begegnungen zwischen der Hammer SpVg II und dem SVW Soest – beim Spitzenreiter gibt es einen massiven Ausbruch –, zwischen der SG Telgte und dem TuS Freckenhorst sowie zwischen dem SVE Heessen und BW Sünninghausen.

Es könnte im schlimmsten Fall noch was folgen.

Uwe Heinsch

Das SVD-Heimspiel gegen den Tabellenfünften SG Oestinghausen soll am Donnerstag, 24. März, nachgeholt werden. „Das ist der nächste offizielle Nachholtermin. Da wäre eh Training“, sagt Heinsch. Für den Tag hat der Staffelleiter bereits zwei weitere Nachholspiele (Sönnern gegen Telgte und Hultrop gegen Neubeckum) angesetzt.

Die Einheit am Donnerstag fand trotz der Corona-Fälle beim SVD statt. „Wir haben mit den paar Männekens trainiert“, sagte Coach Heinze. Immerhin waren noch elf Spieler dabei. Sie hätten sich vorher natürlich eigenständig getestet oder testen lassen. „Das machen wir sowieso vor jedem Training“, betont Heinze. Auch am Freitagabend wird noch mal trainiert, am Samstag und Sonntag pausiert die erste Mannschaft allerdings. Ob die für den 13. März geplante Partie in Soest stattfinden kann, muss abgewartet werden.

Zeit zur Regeneration

Auf der einen Seite ist die Unterbrechung Heinze zufolge ärgerlich, weil der SVD mit sieben Punkten aus drei Partien ins Jahr gestartet ist und einen Lauf hat. Auf der anderen Seite „haben wir die Möglichkeit, jetzt ein bisschen zu regenerieren“, sagt der Trainer. Das komme vor allem denen zugute, die zuletzt viel gespielt haben oder angeschlagen sind.

Auch interessant

Kommentare