1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SV Drensteinfurt in Sünninghausen: Der Kür folgt die Pflicht beim Schlusslicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Dennis Hoeveler (links) ist beim Spiel des SV Drensteinfurt bei BW Sünninghausen dabei. Foto: Kleineidam
Dennis Hoeveler (links) ist beim Spiel des SV Drensteinfurt bei BW Sünninghausen dabei. Foto: Kleineidam © Kleineidam

Bezirksliga 7: BW Sünninghausen – SV Drensteinfurt (Sonntag, 15 Uhr). Am letzten Tag der Olympischen Spiele gilt für die Fußballer des SVD: Der Kür gegen Lohauserholz (3:2) folgt die Pflicht gegen Sünninghausen.

Drensteinfurt – „Das Spiel ist genauso wichtig wie das letzte Woche. Wenn wir den Dreier nicht holen, war der zuletzt unnütz“, betont Trainer Thorsten Heinze.

Das Team aus dem kleinsten Ortsteil Oeldes ist Tabellenletzter und hat zuletzt vier Niederlagen in Serie kassiert. Nach der Winterpause gab es eine 1:8-Klatsche in Ostinghausen und ein 1:4 im Kellerduell bei der Hammer SpVg II. Erst acht Punkte haben die Blau-Weißen geholt, alle zu Hause. Am Freitag wurde bekannt, dass sie vor dem Heimspiel gegen den SVD den Trainer wechseln.

--- Liveticker am Sonntag ---

„Auch wenn sie Letzter sind, müssen wir voll fokussiert und konzentriert sein. Sie werden uns nichts schenken“, sagt Heinze. Das Hinspiel gewann der SVD nach einem 0:1-Pausenrückstand 4:1.

Wenn wir den Dreier nicht holen, war der zuletzt unnütz.

Thorsten Heinze

Personell sieht es etwas schlechter aus als am Vorwochenende. Heinze muss auf den gesperrten Dennis Popil (Gelb-Rot) sowie die verletzten André Vieira Carreira, Lars Hülsmann, Sven Wiebusch, Dario Seljmesi und Leo Steinert verzichten. Hülsmann hat eine Rippenprellung, Vieira Carreira (muskuläre Probleme) musste im Training pausieren. Sven Grönewäller ist ebenso zurück im Kader wie Dennis Hoeveler.

--- Senkrechtstarter Nils Kröger ---

Auch interessant

Kommentare