HSG-Damen feiern höchsten Saisonsieg

+
Katharina Kliewe (am Ball) tritt kürzer.

Frauen, Bezirksliga 3: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – TB Burgsteinfurt II: 27:10 (12:8). Die Handballerinnen der HSG beendeten die Saison mit dem höchsten Sieg der Spielzeit. Gegen den Tabellenvorletzten gewann die Spielgemeinschaft mit 17 Toren Vorsprung. Dafür reichte eine gute Halbzeit.

Zu Beginn der Partie produzierten die Gastgeberinnen zu viele Fehler. Doch Burgsteinfurts Zweitvertretung machte es den HSG-Damen leicht, indem sie genauso fehlerhaft spielte. Danach nutzte das Team von Trainer Jochen Bülte seine Chancen besser und spielte sich bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung heraus. In der zweiten Hälfte lief es wie am Schnürchen. Die Spielgemeinschaft drehte auf und nutzte das Tempo, um zu schnellen Toren zu kommen. Zudem scheiterten die Gäste immer wieder an der HSG-Abwehr oder der Torhüterin. Diese einfachen Ballgewinne wurden direkt in Tempogegenstöße umgewandelt. Die Gastgeberinnen waren klar spielbestimmend und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nur zwei Mal (!) kam Burgsteinfurt nach dem Seitenwechsel zum Torerfolg. Und so endete die letzte Begegnung der Saison 27:10 für die HSG, die mit 23:21 Punkten Platz sieben im Endklassement belegte. Für den TBB war es die zehnte Niederlage in Serie.

Terveer hört auf, Kliewe tritt kürzer

„Das war ein schönes Abschiedsspiel und nur das steht im Vordergrund“, sagte Coach Bülte. Verabschiedet wurde Jeanine Terveer, die aus privaten Gründen mit dem Handballspielen aufhört. Katharina Kliewe tritt aus beruflichen Gründen in der kommenden Saison kürzer. Wann es nach einer Pause mit der Vorbereitung losgeht, steht noch nicht fest. ▪ mt

HSG-Tore: Hartmann, Kliewe (je 5), Kiskämper, Vogelsang, Sesler, Kneilmann (je 3), Terveer, Schmidt (je 2), Kock (1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare