HSG-Handballer erwarten SW Havixbeck

+
HSG-Kreisläufer Fabian Georg wird aufgrund von Kniebeschwerden eventuell nicht mehr im Trikot der HSG auflaufen.

Männer, Bezirksliga 3: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – SV SW Havixbeck (Sonntag, 18 Uhr). Eins ist klar: Die Handballer der HSG müssen sich steigern. Zuletzt konnte die Spielgemeinschaft nicht überzeugen und nur eins von fünf Spielen gewinnen. Gegen den direkten Tabellennachbarn Havixbeck verlangt Trainer Volker Hollenberg mehr Einsatz.

„Das wird ein intensives Spiel. Havixbeck ist eine gute Truppe, bei der es auch nicht so gut läuft. Wie bei uns“, sagt Hollenberg. Wie die HSG haben die Gäste die beiden vergangenen Partien verloren – gegen den TV Emsdetten III und beim TV Borghorst. Das Hinspiel in Havixbeck endete mit einem Remis (24:24). Für Hollenberg war es ein Punktgewinn. „Das war damals ein kurioses Spiel. Wir haben in den letzten Minuten noch den Ausgleich geschafft.“

Der Coach erwartet am Sonntag eine ähnlich umkämpfte Partie. Was auch ein Blick auf die Tabelle erahnen lässt. Havixbeck hat eine Partie mehr absolviert als die HSG und steht auf Rang fünf. Die Spielgemeinschaft ist immer noch Sechster. Definitiv fehlen wird Fabian Georg. Der Kreisläufer wird aufgrund seiner Knieprobleme wohl gar nicht mehr im HSG-Trikot auflaufen können.

Frauen, Bezirksliga 3: SV Adler Münster – HSG (Sonntag, 14 Uhr).  Am Donnerstagabend absolvierte die Damenmannschaft ein Trainingsspiel gegen den SV Eintracht Dolberg. In der Dreingau-Halle ging es Trainer Jochen Bülte vornehmlich darum, Hannah Kock wieder ins Spielgeschehen zu integrieren. Die Mitteaufbauspielerin hatte sich im Sommer am Kreuzband operieren lassen. Am Sonntag soll sie gegen Adler Münster eingesetzt werden. Damit stellt sie eine weitere Alternative im Rückraum dar.

Ihr Einsatz wäre wichtig, da bei der HSG in Kerstin Hartmann und Katharina Kliewe zwei wichtige Spielerinnen erkrankt sind, deren Einsatz demnach fraglich ist. Zusätzlich wird gegen den Tabellensechsten sehr wahrscheinlich Janine Terveer den Kader vervollständigen.

Das Hinspiel gewann die Spielgemeinschaft klar mit 27:21. Das interessiert Coach Bülte aber wenig. „Die Hin- und Rückrunde sind zwei verschiedene Paar Schuhe“, sagt er. - mt 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare