HSG-Herren schlagen den TB Burgsteinfurt

+
Michael Baum (am Ball) traf im Heimspiel gegen Burgsteinfurt zwei Mal für die HSG und sah die Rote Karte.

Männer, Bezirksliga 3: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – TB Burgsteinfurt: 24:22 (14:10). Im letzten Spiel des Jahres hat sich die Herrenmannschaft der HSG-Handballer nicht mit Ruhm bekleckert. Vor heimischem Publikum gewann die Spielgemeinschaft gegen Burgsteinfurt zwar und beendete ihre Negativserie von drei Niederlagen, die Spieler konnten mit ihrer Leistung aber nicht zufrieden sein.

Die Begegnung war von vielen Fehlern geprägt. Keine Mannschaft konnte die Zuschauer überzeugen. Nach zehn Minuten waren erst drei Tore gefallen (2:1). Bis zur ersten Auszeit von HSG-Trainer Volker Hollenberg war die Partie ausgeglichen (6:6). Nach dem Time-out wechselte der Coach drei Akteure aus, und die HSG ging bis zur Pause mit 14:10 in Führung. Diese wurde in Hälfte zwei – trotz einer Roten Karte für Michael Baum – auf 24:18 ausgebaut. In der 50. Minute hörten die Gastgeber auf, Handball zu spielen. Im Angriff lief wenig zusammen, die Spielgemeinschaft agierte unsicher. Wenn sich eine klare Chance bot, war ein Fehlwurf die Folge. „War es Überheblichkeit oder schon der Hang zur Arroganz?“, fragte Hollenberg nach der Begegnung. Er fand keine Antwort. Sein nüchternes Resümee: „Das war ein Dreckspiel.“

Mit 10:14 Punkten überwintert die HSG nur auf Platz elf. Nächster Gegner ist am 11. Januar Schlusslicht SC Westfalia Kinderhaus II. ▪ mt

HSG-Tore: Lohmann (7), Baumhögger (4), Kramm, Schulte (je 3), Kleibolt, Logermann, Baum (je 2), Welzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare