HSG-Herren mit viertem Erfolg am Stück

+
Alexander Kramm erzielte beim 29:28-Erfolg der HSG Ascheberg/Drensteinfurt über den TV Vreden sechs Tore.

Drensteinfurt -  Männer, Bezirksliga 3: TV Vreden – HSG Ascheberg/Drensteinfurt: 28:29 (16:16). Gleich im ersten Spiel nach dem Jahreswechsel gelang den Handballern der HSG eine Überraschung.

Sie siegten beim bisherigen Tabellenzweiten, der die erste Niederlage in eigener Halle kassierte, feierten den vierten Sieg in Serie und kletterten auf Platz sechs.

Vreden tat sich gegen die Spielgemeinschaft schwer. In der ersten Hälfte bestimmten eher die Gäste die Partie und gingen zwischenzeitlich immer mal mit zwei Toren in Führung. Der TVV blieb jedoch konzentriert und glich immer wieder aus. So wurden beim Stand von 16:16 die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit ging es zunächst so weiter: Die HSG legte vor, Vreden zog nach. So blieb die Begegnung sehr spannend. „Beide Teams hatten nicht den besten Tag“, so HSG-Trainer Volker Hollenberg. In der Schlussphase konnten sich die Gastgeber eine Führung erspielen. Doch die Spielgemeinschaft ließ nicht nach – und wurde belohnt. Beim Stand von 28:28 war die HSG im Ballbesitz und konnte die Partie durch einen Freiwurf von Alexander Kramm knapp für sich entscheiden.

Tore: Lohmann (7), Müller, Kramm (je 6), Welzel (4), Kleibolt, Logermann, Köppen (je 2)

Frauen, Bezirksliga 3: SC Münster 08 – HSG: 27:19 (12:8). Auch im neuen Jahr hat die HSG-Damenmannschaft mit sich selbst zu kämpfen. Im ersten Rückrundenspiel gegen Nullacht konnte die Spielgemeinschaft nicht mithalten, musste die sechste Niederlage am Stück hinnehmen und bleibt mit 4:18 Punkten Tabellenletzter.

In den ersten 30 Minuten stand die Abwehr zwar recht gut, aber im Angriff fehlte das nötige Selbstvertrauen. Zur Pause stand es 12:8 für die Gastgeberinnen. In der zweiten Hälfte kam die HSG zunächst heran und hielt die Partie offen. Doch dann drehte Münster auf und warf drei Tore in Folge. Die HSG war geschlagen. „Da war zu wenig Einsatz vorne und hinten“, so die Mannschaftsverantwortliche Katja Hollenberg. Während die Gastgeberinnen leichte Tore erzielten, musste die HSG um jeden Treffer kämpfen. So könne man kein Spiel gewinnen. Am Ende fuhr das Schlusslicht mit einer deutlichen und bitteren Niederlage zurück. - mt

Tore: Borgmann (7), Hartmann (5), Kock (3), Schmidt (2), Sesler, Terveer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare