Erleichterung pur: SVR gewinnt gegen GW Rheine 3:1

+
Mustafa Dogan (links) gewann mit dem SV Rinkerode 3:1 – und damit zum dritten Mal in dieser Saison.

Bezirksliga 12: SV Rinkerode – SV GW Rheine: 3:1. Carsten Winkler war die Erleichterung anzumerken. „Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben“, sagte der Trainer der SVR-Fußballer nach dem dritten Saisonsieg im letzten Spiel des Jahres. Zwar überwintern die Rinkeroder mit elf Punkten am Tabellenende, weil auch SW Havixbeck siegte (1:0 gegen den TuS Germania Horstmar), aber sie sehen wieder etwas Licht am Ende des Tunnels. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze schrumpfte auf sieben Zähler.

Mit dem 3:1-Erfolg zum Rückrundenauftakt gegen einen der vielen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt korrigierte der SVR das Hinspiel, das 0:2 verloren gegangen war. „Es ist schon mal das erste Spiel, das wir drehen konnte“, freute sich Coach Winkler. Das sollte Mut für die restlichen 16 Partien geben.

Winkler hatte – wie angekündigt – einige Umstellungen in der Startelf vorgenommen. Für Kapitän Andreas Watermann (im Urlaub) rückte Dominik Grünhagel als stellvertretender Spielführer in die Innenverteidigung. Andre Vieira Carreira agierte als Sechser, Niklas Henze kam über den Flügel. Winkler war nach dem Abpfiff zufrieden mit dem Experiment: „Wir haben gezeigt, dass wir variabler spielen können.“ Außerdem könne er den „etablierten Spielern“ auf diese Art und und Weise Druck machen. Das Ergebnis gab ihm recht.

Der SVR zeigte eine gute erste Halbzeit, hatte den Gegner aus Rheine über weite Strecken im Griff und ging in der 32. Minute Winkler zufolge verdient in Führung. Nach einem Einwurf war Tim Pulkowski zur Stelle – sein zweites Saisontor. Doch die Freude über das 1:0 währte nicht lange. Nach einem Abstimmungsproblem zwischen Torwart Lennart Lüke und der Innenverteidigung und einem Foulspiel von Lüke zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Die Gäste, die ihr fünftes Auswärtsspiel in Serie bestritten, nutzten den Fauxpas zum 1:1 (35.). Kurz vor der Pause hatten die Rinkeroder noch eine „hundertprozentige Doppelchance“ (O-Ton Winkler) durch Vieira Carreira und Pulkowski, doch beide brachten den Ball nicht im Tor unter.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte der SVR Schwierigkeiten. „Wir hatten zehn Minuten wenig Zugriff“, analysierte Trainer Winkler und sah „nicht viel Struktur“ – in der 71. Minute aber ein „schönes Tor“. Nach einer Standardsituation erzielte Alexander Hiller das 2:1. Der erneute Führungstreffer spielte dem Tabellen-Schlusslicht in die Karten. Rheine musste mehr riskieren, Winkler setzte auf Konter – und mit den eingewechselten Stefan Wiewer und Raphael Stückmann auf „überdurchschnittlich schnelle“ Spieler. „Es war keine Frage mehr, dass wir gewinnen, sondern wie hoch“, meinte der Coach. „Wir hätten die abschießen können.“ Es reichte trotz vieler Möglichkeiten aber nur noch zu einem Tor. Wiewer, der wie Hiller erstmals in dieser Saison traf, machte mit dem 3:1 alles klar (82.). Der zweite Heimsieg war perfekt.

Weiter geht es für den SV Rinkerode in der Bezirksliga am 16. Februar mit dem Auswärtsspiel beim Tabellensechsten Vorwärts Wettringen. ▪ mak

SVR:Lüke, Walbaum, Ruß, Grünhagel, Hiller, Dogan, Vieira Carreira, Henze, Pulkowski, Homann, Kleine-Wilke (eingewechselt: Draba, Wiewer, Stückmann)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare