Ziel der SVD-Fußballer heißt Kreispokal-Finale

+
Daniel Möllers (3.v.r.) will mit dem SV Drensteinfurt zum dritten Mal in dieser Saison gegen Liga-Konkurrent Warendorfer SU gewinnen.

DRENSTEINFURT ▪ Nach Berlin fahren die Fußballer aus Drensteinfurt zwar nicht, sollten sie ins Pokalfinale einziehen, doch dafür kämen sie dem Westfalenpokal einen Schritt näher.

Kreispokal Münster, Halbfinale: SV Drensteinfurt – Warendorfer SU (Donnerstag, 18.15 Uhr).Bereits zum dritten Mal in dieser Saison stehen sich die beiden Teams gegenüber. In der Bezirksliga setzte sich der SVD jeweils mit 2:1 durch. „Duelle zwischen uns und Warendorf sind selten richtig geile Spiele“, sagt Drensteinfurts Trainer Ivo Kolobaric und erwartet eine vom „Kampf“ geprägte Partie, in der „keiner den anderen unterschätzt“. „Es wird interessant bis zur letzten Minute.“ Kolobaric kann gegen den Tabellenzehnten der Bezirksliga 7 alle 17 Spieler einsetzen. „Wir sind komplett.“ Nur der Langzeitverletzte Dennis Wagner fehlt.

Der SVD qualifizierte sich mit Siegen bei der DJK BW Greven (2:1), bei der SG Sendenhorst (2:1), beim SC Hoetmar (4:0) und gegen den TuS Altenberge (2:0) für die Vorschlussrunde, die WSU gewann bei Eintracht Münster (5:0), beim TSV Ostenfelde (6:1), gegen den TSV Handorf (1:0) und Westfalenligist BSV Roxel (3:2).

Im zweiten Halbfinale (24. April) trifft die SG Telgte auf den TuS Hiltrup. Das Endspiel findet am 29. Mai statt. Nur der Sieger qualifiziert sich in dieser Saison für den Westfalenpokal. ▪ mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare