SVD winkt bei einem Sieg die Tabellenführung

+
Michel Eising, der in der Winterpause von der SpVg Beckum kam und für Roland Beckum in der Oberliga gespielt hatte, hinterließ bislang einen richtig guten Eindruck.

DRENSTEINFURT - Das sind doch mal Aussichten: Am 19. Spieltag können die Fußballer des SVD die Tabellenführung übernehmen. Während sie beim Zehnten in Wadersloh antreten, ist Spitzenreiter Westfalia Rhynern II zu Gast beim Dritten in Bad Westernkotten.

Um an den Hammern vorbeizuziehen, müssen diese verlieren und die Drensteinfurter gewinnen. „Das ist unsere Wunschvorstellung“, sagt Trainer Ivo Kolobaric, schiebt aber gleich nach: „Es wird schwierig.“ Liesborn habe eine „überragende Offensive“, aus der Jürgen (8 Tore) und Kapitän Dimitri Fahnenstiel (6) herausragen, und eine „kompromisslose Defensive“. „Die räumen hinten ab“, sagt Kolobaric. „Ich glaube an die drei Punkte, aber der Unterschied zwischen beiden ist nicht groß.“ Das zeigt auch das Ergebnis aus dem Hinspiel, als der SVD knapp mit 1:0 gewann. Wie Drensteinfurt (4:1 beim TSC Hamm und 4:0 gegen Westönnen) startete Liesborn mit zwei Siegen (3:1 gegen Westönnen und 2:1 bei Vorwärts Ahlen) ins Jahr 2015. Aus den jüngsten sieben Begegnungen holten die Westfalen fünf Dreier.

Coach Kolobaric kann nicht die gleiche Elf aufstellen wie in der Vorwoche. Oliver Logermann ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. Sven Wiebusch ist im Urlaub, Patrick Kowalik fehlt berufsbedingt. Genug Alternativen gibt es aber.

Kreisliga B2 Münster: TuS Hiltrup II – SVD II (Sonntag, 15 Uhr). Beim Spitzenreiter gilt es für die zweite Mannschaft, die Niederlage in Grenzen zu halten. Das gelang im Hinspiel bei der höchsten Saisonpleite (0:7) nicht. Stephan Dieninghoff und Lars Hülsmann haben ihre Sperre abgesessen, Marcus Hunsteger muss nach seiner Gelb-Roten Karten ein Mal aussetzen. Für Dominik Busch (Weisheitszähne gezogen) geht Till Trautmann aus dem Bezirksliga-Kader ins Tor. Hiltrup verlor nur eine der jüngsten 20 Partien. - mak

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen gedenkt der Opfer des Flugzeugunglücks. Deswegen bittet der FLVW die Vereine, bei allen Spielen auf Verbandsebene der Opfer mit einer Schweigeminute zu gedenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare