SVD trifft im Kreispokal auf den SC Müssingen

+
Leon van Elten (rechts) schied mit dem SV Drensteinfurt in der vergangenen Saison erst im Pokal-Halbfinale aus.

DRENSTEINFURT/RINKERODE ▪ Schlagbare Gegner haben die heimischen Teams im Kreispokal der Seniorenfußballer zugelost bekommen. Bezirksligist SV Drensteinfurt tritt in der ersten Runde, die vom 6. bis 10. August ausgetragen wird, als klarer Favorit beim B-Kreisligisten SC Müssingen an.

Auch die A-Kreisligisten aus Albersloh, Rinkerode und Sendenhorst stehen vor lösbaren Aufgaben. Der SVR ist zu Gast bei B-Kreisligist BSV Ostbevern, GWA spielt bei C-Ligist SC Gremmendorf und die SG bei der Fortuna in Greven, die ebenfalls in der Kreisliga C beheimatet ist.

Die Partien der ersten und weiteren Pokalrunden wurden am Mittwochabend im Vereinsheim von GW Gelmer ausgelost. Pokalspielleiter Helmut Thihatmar, der stellvertretende Vorsitzende Helmut Götz, Kreisschiedsrichter-Obmann Gereon Melchers und Mitglied Norbert Krevert vertraten des Kreisvorstand des Fußballkreises Münster/Warendorf. Bei der Auslosung sorgte vor allem eine Begegnung für Furore: Der neue Verein Kickers Münster misst sich direkt vor Saisonbeginn mit Westfalenligist TuS Hiltrup.

Sollte der SVD sein Spiel in Müssingen gewinnen, würden die Drensteinfurter in Runde zwei wahrscheinlich Titelverteidiger Hiltrup empfangen. Albersloh träfe in der zweiten Runde auf SW Münster, das zum Auftakt ein Freilos hat. Sendenhorst bekommt es bei einem Sieg bei Fortuna Greven mit dem Gewinner der Partie SV Bösensell gegen SC Greven 09 zu tun, Rinkerode winkt ein Duell vor eigenem Publikum mit Westfalenligist 1. FC Gievenbeck, der in Runde eins beim TuS Saxonia Münster antritt.

59 Mannschaften gehen in der Saison 2014/15 im Kreispokal an den Start. Heimrecht hat immer das Team, das in der niedrigeren Klasse spielt. Die zweite Runde soll am Mittwoch, 27. August, ausgetragen werden, das Achtelfinale am 17. September, das Viertelfinale am 22. November und das Halbfinale am 2. April. Das Endspiel ist für Donnerstag, 14. Mai (Christi Himmelfahrt), auf der neuen Sportanlage von Westfalia Kinderhaus geplant. Anders als in den vergangenen Jahren wird kein Spiel um Platz drei ausgespielt. Schließlich qualifiziert sich der Dritte nicht mehr für den Westfalenpokal. ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare