SVD-Fußballer starten bei der SG Bockum-Hövel

+
Oliver Logermann will mit den Bezirksliga-Fußballern des SV Drensteinfurt in Bockum-Hövel eine bessere Figur abgeben als beim Pokal-Aus in Müssingen.

Bezirksliga 7: SG Bockum-Hövel – SV Drensteinfurt (Sonntag, 15 Uhr). Ivo Kolobaric, in der Regel Optimist, ist es zurzeit nicht. „Wir sind noch nicht so weit“, sagt der Trainer der SVD-Fußballer vor dem Bezirksliga-Auftaktspiel in Hamm. Der Grund für seine Skepsis: Von einer zufriedenstellenden Vorbereitung könne man nicht sprechen. „Die letzten zwei Wochen liefen nicht gut.“

Nur eins von fünf Testspielen haben die Drensteinfurter gewonnen. Hinzu kam die peinliche 1:3-Niederlage im Kreispokal bei B-Kreisligist SC Müssingen, der in erster Linie auf eine kompakte Defensive gesetzt habe. „Gegen bessere Gegner hätten wir besser ausgesehen“, ist sich Kolobaric sicher. Wichtig sei es nun, die vielen jungen Spieler zu fördern. „Wir haben einige erfahrene Leute, aber dann kommt der große Sprung“, sagt der Coach und meint damit die vielen 18- und 19-Jährigen wie Markus Fröchte und Sven Grönewäller.

Ein weiterer ist Yannick Niehues. „Bei ihm sieht man die Nullacht-Schule. Er ist läuferisch und spielerisch sehr stark“, lobt Kolobaric. Im Tor habe er ein „Luxusproblem“. Beide Keeper seien „sehr gut“. Den Vorzug in Bockum-Hövel werde Damian Liesemann erhalten. Er habe „die gewisse Erfahrung“. Aber auch Patrick Thomas sei ein „überragender“ Torwart. Kapitän der Stewwerter bleibt Dominik Heinsch. „Er hat versprochen, er werde noch fitter als letzte Saison“, sagt Kolobaric, der mit dem SVD in die dritte Bezirksliga-Saison geht.

Gegner SG Bockum-Hövel landete in der vergangenen Saison einen Punkt und einen Platz hinter Drensteinfurt auf Platz zehn im Gesamtklassement. Fehlen werden dem SVD am 1. Spieltag gleich sechs Spieler: Sven und Jan Wiebusch, Patrick Kowalik sowie die verletzten Alexander Pankok, Lars Hülsmann und Dennis Wagner.

Kreisliga B2: SC Münster 08 II – SVD II (Sonntag, 12.30 Uhr).Bei einem von vielen Absteigern aus der ehemaligen Kreisliga A2 startet die zweite Mannschaft. Mit der Vorbereitung ist SVD-Coach Dominik Busch zufrieden: „Die Mannschaft hat sehr gut mitgezogen, es gab keine Verletzungen. Einziges Luxusproblem ist der große Kader.“ Mit 18, 19 Leuten fahren die Drensteinfurter nach Münster. Vom Stamm fehlt nur Manuel Ostendorf (privat), der sicherlich in der Startelf gestanden hatte. Ein Fragezeichen steht hinter Lukas Leschnikowski. Der Gegner sei schwer einzuschätzen, so Busch, aber „wir sind zuversichtlich, dass wir was mitnehmen können, wenn wir 100 Prozent abrufen.“ ▪ mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare