Fußballer des SVD wollen an der Spitze bleiben

+
Dennis Drepper (links) will mit dem SV Drensteinfurt an der Tabellenspitze bleiben.

Bezirksliga 7: RW Westönnen – SV Drensteinfurt (Sonntag, 15 Uhr). Das Duell hat es noch nicht gegeben. „Die Mannschaft ist neu für mich“, sagt Trainer Ivo Kolobaric vor dem Spiel der SVD-Fußballer beim Aufsteiger in Werl. Die Drensteinfurter, derzeit Spitzenreiter, wollen den dritten Sieg im dritten Spiel feiern.

„Es kommt auf uns an. Wenn wir kompakt stehen und wie eine Mannschaft aussehen, hat jeder Probleme mit uns“, ist Kolobaric überzeugt. „Ein Tor machen wir immer.“ Und nach hinten habe der SVD mittlerweile eine gewisse Sicherheit. Torwart Damian Liesemann positioniere seine Vorderleute, und die neu eingeführte Dreierkette habe von den bislang vier Halbzeiten drei sehr gut gespielt, so der Coach. Wegen der vielen jungen Leute müsse er aber immer mit Schwankungen rechnen.

Der Kader ändert sich nicht. Jan Wiebusch und Alexander Pankok fehlen, Sven Wiebusch sitzt wieder auf der Bank. Ein neues Ziel gibt Kolobaric angesichts des guten Starts nicht aus. „Wir gucken von Spiel zu Spiel.“ Aufsteiger Westönnen startete mit einem 0:1 gegen den TSC Hamm und einem 4:1 gegen Liesborn.

Kreisliga B2: Borussia Münster II – SVD II (Sonntag, 12.30 Uhr). Drensteinfurts Coach Dominik Busch erwartet ein „offenes Spiel mit einer 50:50-Chance“. Etwas erstaunt ist er ob der bislang „sehr unterschiedlichen Ergebnisse“ der Borussen. Gegen den SC Müssingen gab es zum Auftakt einen 4:1-Sieg, beim FC Greffen mussten sich die Münsteraner 1:3 geschlagen geben. Dem SVD, der auch am 3. Spieltag punkten will, fehlt Stürmer Dominik Kunz (privat). Michel Högemann fällt wegen einer Knieverletzung wohl länger aus. „Er ist sehr wichtig für uns“, sagt Busch. Sonst sind alle an Bord. ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare