Bei Kreismeisterschaft: SVD spielt unterirdisch

+
Yannick Niehues (rechts) gewann mit dem SV Drensteinfurt lediglich das Spiel gegen den FC Greffen.

DRENSTEINFURT/RINKERODE - Die Leistung war unterirdisch, die Ausbeute nicht ausreichend und die Laune von Trainer Ivo Kolobaric im Keller. „Ich habe keine andere Mannschaft gesehen, die so viele technische Fehler gemacht hat“, sagte der Coach des Fußball-Bezirksligisten SV Drensteinfurt, nachdem sich seine Jungs bei der Hallenkreismeisterschaft der Seniorenfußballer in Warendorf ordentlich blamiert hatten.

20 Teams waren bei der 27. Auflage der Titelkämpfe an den Start gegangen. Als einer von vier Bezirksligisten gehörte der SVD zu den klassenhöchsten Teams im Wettbewerb. Als Tabellenvierter der Staffel 7 sind die Stewwerter zurzeit sogar die sportlich erfolgreichste Mannschaft des Altkreises Warendorf. Doch was sie in der Halle der Bundeswehr-Sportschule ablieferten, war schlichtweg ernüchtern und enttäuschend. Das 14. Vorrunden-Aus bei der 20. Teilnahme war die verdiente Strafe.

Los ging es mit einem mageren 2:2-Remis gegen den TSV Ostenfelde. Neuzugang Bünyamin Tas, der sein Debüt im Trikot des SVD gab, und Markus Fröchte sorgten für eine 2:0-Führung gegen den C-Kreisligisten. Doch kurz vor Schluss glichen der krasse Außenseiter per Kopfballtor aus. Gegen A-Ligiste DJK GW Albersloh gerieten die Drensteinfurter drei Mal in Rückstand. Zwei Mal konnten sie ausgleichen - erst traf Dominik Heinsch, dann Tas - auf das dritte Tor der Albersloher hatten sie keine Antwort mehr. Auch gegen B-Kreisligist FC Greffen lag der SVD zurück, gewann am Ende aber mit 5:2. Torschützen waren Patrick Kowalik, Sven Grönewaller, Isse Sander, Yannick Niehues und Tas. Im letzten Spiel gegen den SV Rinkerode musste also ein Sieg her, um als Gruppenzweiter in die Endrunde einzuziehen. Mehr als ein 3:3 sprang aber nicht heraus. Fröchte, Sander und Grönewaller trafen.

Der SVR hatte mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft zuvor 4:0 gegen Ostenfelde und 2:1 gegen Albersloh gewonnen. Gegen Greffen verlor der A-Kreisligist 0:. In der Enrunde waren die Rinkeroder am Sonntag chancenlos. 0:5 hieß es gegen die SG Telgte, 3:3 gegen die Warendorfer SU und 0:6 gegen den TuS Freckenhorst. Die Freckenhorster setzten sich im Halbfinale deutlich gegen BW Beelen durch und im Endspiel mit 8:7 nach Neunmeterschießen gegen die SG Sendenhorst. - mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare