SVD verpasst Halbfinale bei der Hallenkreismeisterschaft

+
Michel Eising (rechts) vom SV Drensteinfurt, hier im Vorrundenspiel gegen den TSV Ostenfelde, verletzte sich in der Endrunde.

Drensteinfurt - Die Fußballer des SV Drensteinfurt müssen weiter auf den zweiten Triumph bei der Hallenkreismeisterschaft für Seniorenteams in Warendorf nach 1994 warten.

Nach einem starken Auftritt in der Vorrunde schied das Team von Trainer Ivo Kolobaric am Sonntag in der Endrunde der 28. Auflage als Gruppendritter aus. Zum sechsten Mal und verdient gewann die SG Sendenhorst den Titel.

„Am Samstag haben wir Spaß gehabt und Fußball gespielt“, sagte Kolobaric. „Heute hatten wir keinen Spaß mehr und zu viele Verletzte.“ Markus Fröchte fehlte am Sonntag, nachdem er in der Vorrunde laut Kolobaric böse gefoult worden war. Robin Wichmann rückte nach. Michel Eising verletzte sich in der Endrunde gleich im ersten Spiel, schleppte sich im zweiten durch und setzte im dritten aus. „Michel Eising und Oliver Logermann waren mehr auf dem Boden als auf den Beinen“, ärgerte sich der SVD-Coach über die teils harte Gangart der Gegner.

Ausschlaggebend fürs Ausscheiden war die überraschend deutliche 1:5-Niederlage im ersten Spiel gegen den Liga-Rivalen VfL Sassenberg. Nur Michel Eising traf für den SVD. Hoffnung machte der 5:2-Sieg gegen den A-Kreisligisten SC Hoetmar, den A-Junior Dennis Popil (2), Jens-Uwe Niemeyer und Oliver Logermann bei einem Eigentor des SCH perfekt machten. Im letzten Spiel vor rund 1100 Zuschauern in der Halle A der Sportschule der Bundeswehr hätten die Drensteinfurter mit fünf Toren Vorsprung gegen die SG Sendenhorst, die mit zwei Siegen gestartet war, gewinnen müssen, um eine Runde weiterzukommen. Der SVD ging durch einen Treffer von Isse Sander zwar in Führung, kassierte in der zweiten Halbzeit aber zwei Zeitstrafen und drei Tore – von Julian Methling, Michael Schulte und Dennis Wagner – zum 1:3-Endstand.

Die Sendenhorster hatten zum Auftakt Hoetmar deutlich mit 6:0 geschlagen. Kirill (3) und Nikita Bassauer (2) sowie Tim Wittenbrink hießen die Torschützen. Beim 3:1 gegen Sassenberg war neben den Bassauer-Brüdern SG-Keeper René Bisplinghoff mit einem Schuss von der Mittellinie erfolgreich. Im Halbfinale machten die Sendenhorster gegen den Kreisliga-A-Konkurrenten SG Telgte einen 1:3-Rückstand wett und siegten durch einen sehenswerten Schlussspurt und Tore von Nikita Bassauer, Schulte, Wittenbrink, Maik Krause, Kirill Bassauer und Nick Brechtenkamp mit 6:3. Weil Bezirksligist TuS Freckenhorst, der in seiner Endrunden-Gruppe Erster geworden war, Sassenberg in einem äußerst spannenden Neunmeterschießen ausschaltete (10:9), kam es zur Neuauflage des Endspiels von 2015 zwischen Freckenhorst und Sendenhorst. Im vergangenen Jahr siegte der TuS 8:7 (nach Neunmeterschießen), diesmal die SG mit 3:1. Krause, Kirill Bassauer, der mit 13 Treffern zum besten Torschützen der Kreismeisterschaft avancierte, und Methling trafen.

In der Vorrunde war der SVD am Samstag seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Als einziges von 19 gestarteten Teams blieben die Stewwerter zum Auftakt der Hallenkreismeisterschaft ohne Punktverlust und qualifizierten sich bei der 21. Teilnahme zum siebten Mal für den Finaltag. Zudem wurde Oliver Logermann, der mit sieben Treffern bester Torschütze der Gruppe war, zum besten Spieler des Tages gewählt.

Im ersten Spiel beim 6:1-Erfolg über den B-Kreisligisten TSV Ostenfelde hatte Drensteinfurt alle sieben Tore erzielt. Erst trafen Logermann (2), Popil, Eising, Fröchte und Dominik Heinsch, dann Jens-Uwe Niemeyer ins eigene Tor. Beim 6:1 gegen den SV BW Beelen (Kreisliga A) waren Logermann (4), Eising und Sander erfolgreich, beim 6:0 gegen den SV GW Westkirchen (Kreisliga A) Sven Wiebusch (2), Eising (2), Popil und Logermann. Im letzten Vorrundenspiel schlug der SVD das Überraschungsteam Ems Westbevern, das ebenfalls die Endrunde erreichte, mit 3:1. Torschützen waren Popil (2) und Niemeyer. - mak

SVD:  Kemper, Heinsch, Fröchte, Niemeyer, S. Wiebusch, Logermann, Eising, Sander, Popil, Wichmann

Vorrunden-Gruppe C

1. SV Drensteinfurt 21: 3 12

2. SV Ems Westbevern 11: 6  9

3. SV GW Westkirchen 16:12  6

4. SV BW Beelen 11:20  3

5. TSV Ostenfelde 5:23  0

Endrunde-Gruppe 1

1. SG Sendenhorst 12: 2  9

2. VfL Sassenberg 14: 5  6

3. SV Drensteinfurt 7:10  3

4. SC Hoetmar 3:19  0

Endrunde-Gruppe 2

1. TuS Freckenhorst 9:6  6

2. SG Telgte 8:7   6

3. Warendorfer SU 5:6  6

4. SV Ems Westbevern 6:9  0

Halbfinale

Freckenhorst – Sassenberg 10:9. n.N.

Sendenhorst – Telgte 6:3

Endspiel

Freckenhorst – Sendenhorst 1:3

Kolobaric verlängert

Ivo Kolobaric wird die erste Fußballmannschaft des SV Drensteinfurt auch in der Saison 2016/17 trainieren. Das gab der Coach des Fußball-Bezirksligisten nach der Hallenkreismeisterschaft im Gespräch mit dieser Zeitung bekannt. Der Münsteraner wird damit im Sommer bereits in seine achte Saison beim SVD gehen(ein ausführlicher Bericht folgt).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare