Fröchte schießt SVD zum 1:0-Sieg gegen Liesborn

+
Leon van Elten (links) schaffte mit den Bezirksliga-Fußballern des SV Drensteinfurt gegen Westfalen Liesborn, hier Akid Khalaf, den dritten Sieg im vierten Saisonspiel.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Westfalen Liesborn: 1:0. Es läuft – und wie. Die Fußballer des SVD haben im vierten Saisonspiel den dritten Sieg gefeiert und ihren Platz in der Spitzengruppe der Liga gefestigt. Nach dem knappen Erfolg im Heimspiel gegen das Team aus Wadersloh, den Markus Fröchte mit seinem Treffer kurz nach der Pause perfekt machte (46.), stehen die Drensteinfurter zwar weiterhin auf Tabellenplatz drei, sind aber punktgleich mit dem neuen Spitzenreiter SV Westfalia Rhynern II und dem TuS Wiescherhöfen. Alle drei Mannschaften sind noch ungeschlagen.

Als Schiedsrichter Julius Bussemeier abpfiff, hatte sich Ivo Kolobaric wieder beruhigt. Zwölf Minuten zuvor hatte der Trainer des SVD so lautstark gemeckert, dass er seinen Platz an der Seitenlinie räumen und sich unter die rund 80 Zuschauer mischen musste. Nach der Partie hatte Kolobaric keinen Grund mehr zu klagen. „Die ersten 20 Minuten nach der Halbzeit waren sehr gut“, freute sich der Coach. „Das hat heute gereicht. Wir haben hinten fast nichts zugelassen.“

Vor allem im ersten Durchgang ließen die Stewwerter nichts anbrennen. Das lag allerdings in erster Linie am Gegner aus Liesborn, der nach vorne überhaupt nichts zustande brachte und meist mit langen Bällen agierte. Auch die Gastgeber geizten mit Chancen, der Großteil spielte sich im Mittelfeld ab. Sven Grönewäller versuchte es mit einem Flachschuss aus der Distanz (42.). SVD-Keeper Damian Liesemann blieb vor der Pause gegen seinen Ex-Verein gänzlich arbeitslos.

Einen Traumstart legte die Kolobaric-Elf in die zweite Hälfte hin. Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Leon van Elten einen guten Pass auf Dennis Drepper in die Tiefe spielte. Der legte quer zu Fröchte, der Youngster musste den Ball nur noch über die Linie drücken – 1:0. In der 54. Minute hätte Oliver Logermann erhöhen können. Aus stark abseitsverdächtiger Position lief er allein auf den Schlussmann zu und schoss rechts vorbei. Die Liesborner kamen erst in der 66. Minute zu ihrer ersten nennenswerten Möglichkeit – und eine Minute später zur Riesen-Ausgleichschance. Aus zehn Metern ging der Ball hauchdünn rechts am Tor vorbei. Auf der anderen Seite ließ Isse Sander eine gute Gelegenheit zum 2:0 aus (84.). Richtig brenzlig wurde es danach nicht mehr im Strafraum des SV Drensteinfurt, der mit zehn von zwölf möglichen Punkten einen starken Start in die Saison hingelegt haben. Für Liesborn war es bereits die dritte Niederlage. ▪ mak

SVD: Liesemann, J. Heinsch, Fröchte, van Elten, Pankok, Niehues, Drepper, Sander, Grönewäller, D. Heinsch, Logermann (eingewechselt: S. Wiebusch, Hülsmann, Wagner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare