SVD verliert gegen den Türkischen SC Hamm 0:4

+
Dennis Drepper (links) kassierte mit dem SV Drensteinfurt am Sonntagnachmittag eine 0:4-Niederlage im Heimspiel gegen den Türkischen SC aus Hamm.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Türkischer SC Hamm: 0:4. Der verschossene Elfmeter von Oliver Logermann kurz vor Schluss war symptomatisch für den Auftritt des SVD. Den Stewwerter Fußballern gelang gar nichts. Die Quittung für eine desolate Leistung war eine deutliche Heimniederlage im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause. Es war die erste Pleite gegen den TSC aus Hamm, den die Drensteinfurter bislang immer geschlagen hatten.

„Wir waren noch nicht bereit für so ein Spiel und haben verdient verloren“, sagte Trainer Ivo Kolobaric, dessen Team es verpasste, die Abstiegsplätze zu verlassen. „Wenn wir denen Platz lassen, haben wir keine Chance. Und wir haben ihnen zu viel Platz gelassen.“ Die Schwächen, die die Gastgeber vor gerade einmal 40 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Erlfeld offenbarten, nutzte die Hammer gnadenlos aus. Der Tabellenfünfte ist mittlerweile seit neun Spielen ungeschlagen.

In der achten Minute wurden die technisch versierten Gäste erstmals gefährlich. Ein Schuss ging ans Außennetz. Drei Minuten später konnte der TSC-Keeper eine Hereingabe von Sven Wiebusch nicht festhalten, Patrick Kowalik setzte nach, kam aber einen Tick zu spät an den Ball. Danach passierte lange Zeit nichts – bis zur 32. Minute, als sich der SVD ein unnötiges Foul an der Strafraumgrenze leistete. Anil Yavuz versenkte den Ball im langen Eck zum 0:1. Die Führung war verdient. Die Stewwerter waren nach vorne einfach zu ungefährlich, die Hammer hatten mehr Ballbesitz und Chancen. Eine davon führte in der 42. Minute zum 0:2 durch Ali Boutakyout. SVD-Keeper Daniel Stratmann sah beim zweiten Gegentor nicht gut aus – und auch beim dritten nicht. Yavuz verwandelte einen Eckstoß direkt (45.).

In der zweiten Halbzeit gab es zahlreiche Unterbrechungen. Entweder stiegen die Spieler zu hart ein oder lamentierten. Ein Spielfluss kam praktisch nicht zustande. Spätestens mit dem 0:4 durch Hamms Kapitän Mustafa Akyüz (66.) war die Partie endgültig entschieden. Weil Coach Kolobaric schon drei Mal gewechselt hatte und Lars Hülsmann verletzt vom Platz musste, spielte der SVD zu zehnt zu Ende. In der 75. Minute verpasste der Türkische SC das 0:5, in der 89. traf Logermann nach einem Foul an Dennis Drepper im Sechzehner vom Elfmeterpunkt nur die Latte. ▪ mak

SVD: Stratmann, Heinsch, B. Drepper, Hülsmann, Kowalik, Möllers, T. Wiebusch, Pankok, S. Wiebusch, Logermann, D. Drepper (eingewechselt: T. Volkmar, van Elten, Kunz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare