SVD kassiert die erste Heimniederlage

+
Drensteinfurts Keeper Damian Liesemann dirigierte seine Mannschaft von hinten und leitete das 1:0 von Dennis Drepper mit einem langen Ball ein.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt - SG Bockum-Hövel: 1:2. Die Festung Erlfeld ist gefallen: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Drensteinfurt haben zum ersten Mal in dieser Saison ein Heimspiel verloren. Aufgrund der argen personellen Probleme kam die Niederlage aber nicht überraschend.

Matchwinner beim 2:1-Erfolg der Hammer war Simon Schroth, der die Partie am Sonntagabend mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten drehte (50., 52.). Für die Gastgeber, die durch die zweite Niederlage den Sprung auf Platz zwei verpassten und nun Tabellenvierter sind, hatte Dennis Drepper getroffen (12.). Mit einem weiteren Sieg am kommenden Samstag (14.45 Uhr) im Nachholspiel gegen den Türkischen SC Hamm können die sechstplatzierten Bockum-Höveler den Rückstand auf die Spitzengruppe weiter verkürzen.

„Unterm Strich war der Sieg verdient“, sagte SG-Coach Markus Matzelle und freute sich über den „Bombenstart“ seiner Elf nach der Pause. Allerdings monierte er, dass seine Jungs ihre Konterchancen nicht genutzt hätten. SVD-Trainer Ivo Kolobaric zeigte sich als fairer Verlierer. „Die waren besser. Ich kann meiner Mannschaft keinen großen Vorwurf machen“, sagte Kolobaric. Die Gegentore seien „typisch für eine junge Mannschaft gewesen. Wir waren heute zu jung.“

Die Drensteinfurter mussten nicht nur auf Torjäger Isse Sander, Patrick Kowalik und Yannick Niehues, sondern kurzfristig auch auf Oliver Logermann und Yannick Gieseler verzichten. In der Startelf standen zehn Stewwerter. Neun Spieler der Anfangsformation wurden in den 90er-Jahren geboren. Trotzdem erwischten die Platzherren vor 55 Zuschauern einen perfekten Start mit einem sehenswerten Tor. In der 13. Minute setzte Keeper Damian Liesemann mit einem langen Ball Sven Wiebusch in Szene, der per Kopf für Drepper auflegte. Der 19-Jährige, der sein vorerst letztes Spiel für den SVD absolvierte und zu Landesligist TuS Haltern wechselt, drosch die Kugel - für Schlussmann Stefan Küritz unhaltbar - zum 1:0 ins Netz. Im Anschluss passierte in beiden Strafräumen recht wenig. Tarik Basoglu versuchte es aus der Distanz (20.), konnte Liesemann aber ebenso wenig bezwingen wie Schroth (33.). Kurz vor der Pause versprang Basoglu der Ball in aussichtsreicher Position.

In der 50. Minute machte es Schroth besser als in Hälfte eins und war nach einer Flanke von Bünyamin Uysal zur Stelle. Drei Minuten später nutzte Schroth eine weitere Unachtsamkeit der Drensteinfurter und legte das 1:2 nach. „Zwei Eigentore“, schimpfte SVD-Coach Kolobaric an der Seitenlinie. Uysals Flachschuss kurz darauf hielt Liesemann (56.). Die Gastgeber wirkten geschockt. Ihnen gelang in dieser Phase wenig. Aber auch die Bockum-Höveler wurden selten gefährlich. Die beste Chance, die Partie zu entscheiden, hatte Basoglu. Doch der Angreifer verzog (67.). In der Schlussphase versuchten es die Drensteinfurter noch mal. Doch mehr als einen Freistoß von Drepper, den Küritz zur Ecke lenkte, brachten sie nicht mehr zustande. - mak

SVD: Liesemann, Fröchte, van Elten, J. Wiebusch, Pankok, Drepper, S. Wiebusch, T. Wiebusch (87. Wagner), J. Heinsch, Grönewäller (76. Hülsmann), D. Heinsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare