1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Beteiligung „überragend“: 22. Wälster Lauf mit 242 Sportlern

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Kurz nach dem Start: Diese absolvierten den Lauf über einen Kilometer.
Kurz nach dem Start: Diese absolvierten den Lauf über einen Kilometer. © Mechthild Wiesrecker

Der 22. Wälster Lauf war eine gelungene Premiere des neuen Organisationsteams. Das Wetter war optimal, die Beteiligung hervorragend, die Verantwortlichen und die insgesamt 242 Läufer und Walker waren hochzufrieden. Zum ersten Mal wurden beim Wälster Lauf die Ergebnisse mit digitaler Zeiterfassung ermittelt.

Walstedde – Für das neue Organisationsteam Simon Beckmann, Corinna Grünewald, Alina Knipping und Markus Fröchte war es der erste Wälster Lauf in eigener Verantwortung. „Wir sind rundum zufrieden“, berichtete Beckmann. Die Resonanz der Läufer sei sehr gut. Das sei aber auch den 30 bis 40 Helfern zu verdanken, die an den Streckenposten, an den Wasserständen, an der Kuchentheke, am Imbissstand, im Getränkewagen und nicht zuletzt am Start einen wichtigen Dienst verrichtet hätten. Nach zwei Jahren digitalen Laufs sei man froh, wieder in Präsenz antreten zu dürfen.

Insgesamt sei die Beteiligung überragend gewesen. Lediglich der Zwei-Kilometer-Schülerlauf schwächelte mit nur fünf Teilnehmern. „Wir wollen im nächsten Jahr im Vorfeld in den Fußballmannschaften dafür Werbung machen“, sagte Beckmann. Dafür sei die Zahl der Bambini mit 60 kleinen Läufern erfreulich hoch gewesen. „Mit Bewegung und Sport kann man nicht früh genug anfangen“, resümierte Beckmann. Es mache den Kleinen einfach Spaß, hinter der Biene Maja herzulaufen, und auch das Eis als Belohnung sei ein kleiner Anreiz.

Chip am Schuh

Die digitale Zeiterfassung, die in anderen Vereinen schon lange Standard ist, fand zum ersten Mal Anwendung. Jedem Läufer wurde vor dem Lauf ein Chip am Schuh angebracht, der direkt die Zeit stoppt, wenn die Zielmatte betreten wird.

In diesem Jahr sicherte sich der zweite Jahrgang der Grundschule den Bonbon-Pokal für die meisten Teilnehmer am Wälster Lauf.

Schnelle Fortunen

Schnellster Walstedder über fünf Kilometer war Sven Broszeit in 20:05 Minuten. Den zweiten Platz sicherte sich Maximilian Nolte (20:26) vor Felix Bachtrop (20:31). Schnellste Walstedderin war Emilia Starkmann (22:50). Thomas Stalmeister aus Beckum kam nach 19:27 Minuten als erster der 62 Teilnehmer ins Ziel, gefolgt von Simon Kempner aus Münster (19:44) und Stefan Baierl aus Dolberg (19:47). Beste Walkerin der 15 Teilnehmer über fünf Kilometer war Michaela Kern (Roadrunner Seppenrade) in 38:10 Minuten. Manuela Heßling (Fortuna/38:33) wurde Zweite vor Anja Nördemann (SV Herbern/42:21).

Beim Zehn-Kilometer-Straßenlauf mit 54 Teilnehmern erreichte Gunnar Isensee (Warendorf) in 40:34 Minuten als Erster die Ziellinie. Zweiter wurde Marius Himmel (Rhein-Sieg/40:57), Dritter Marcel Holtrup (Ahlen/42:11). Schnellster Walstedder war Thilo Kettermann (44:07), schnellste Walstedderin Nele Broszeit (47:44)

Den 2-km-Lauf entschied Lutz Berenbrock in 8:22 Minuten für sich – vor Ben-Louis Derksen (8:38) und Paul Buttermann (12:38). Abby Gusko kam mit 9:24 Minuten als einziges teilnehmendes Mädchen auf den ersten Platz.

23 Jungen gingen über einen Kilometer an den Start. Hier siegte Felix Uhlenbrock in 3:42 Minuten vor Nico Cichosz (4:03) und Ben Helmrich (4:04). Von den 24 Mädchen über einen Kilometer kam Lisa Rummeling aus Albersloh nach 4:13 Minuten als Erste ins Ziel – vor Sophia Wilhelm (4:15) und Nike Wendt (4:23).

Auch interessant

Kommentare