1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Verbandsliga-Team des TCD unterstreicht Ambitionen eindrucksvoll

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Daniel Knipping gewann sein Einzel für den TC Drensteinfurt 6:4, 6:4. Foto: Kleineidam
Daniel Knipping gewann sein Einzel für den TC Drensteinfurt 6:4, 6:4. © Kleineidam

Die klassenhöchste Mannschaft des Tennis-Clubs Drensteinfurt hat ihre Ambitionen gleich am ersten Spieltag der Sandplatzsaison eindrucksvoll untermauert. Die Männer 40 gewannen ihre Verbandsliga-Partie in Werne zu null. Heimniederlagen kassierten dagegen die jungen Frauen und die Männer.

Männer 40, Verbandsliga: Werner TC – TC Drensteinfurt 0:9. Auch Daniel Knipping war etwas erstaunt. „Es war nicht zu erwarten in dem Ausmaß“, sagte der Stewwerter nach dem mehr als deutlichen Sieg beim WTC. „Ich denke, wir haben schon mal ein Ausrufezeichen gesetzt in Richtung Konkurrenz. Was es am Ende wert ist, wird sich an den nächsten Spieltagen herauskristallisieren.“

Knipping gab aber auch zu, dass es nicht so klar war wie das Resultat vermuten lässt. „Wenn ich ehrlich bin: Es kann nach den Einzeln, wenn es anders läuft, auch 3:3 stehen. Dann hätten sie in den Doppeln bessere Chancen gehabt. So war natürlich die Luft raus bei denen. Das siehst du an den Ergebnissen.“

Es war nicht zu erwarten in dem Ausmaß.

Daniel Knipping

Drei Matches hätten auch in eine andere Richtung kippen können. Nervenaufreibend war das Einzel von Alexander Hiller. „Es war eine enge Kiste“, berichtete Knipping. Die Nummer eins des TCD (Leistungsklasse 2,1) verlor gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Jens Kemke (LK 5,1) den ersten Satz und setzte sich im Match-Tiebreak mit 10:8 durch. „Er ist topfit und war zum richtigen Zeitpunkt wieder da“, sagte Knipping. Neuzugang Tim Dahms, der an Position vier spielte, lag im ersten Durchgang 2:5 hinten und gewann noch im Tiebreak. Danach ließ er nichts mehr anbrennen. Knipping selbst entschied beide Sätze mit 6:4 für sich. „Das war auch nicht so klar. Mein Gegner hätte gewinnen können, hat sich aber selber ein bisschen aus dem Spiel gebracht“, sagte der Drensteinfurter. Tobias Heidemeyer, Daniel Schomberg und Andre Niewöhner siegten mehr oder weniger im Schnelldurchgang. Auch die Doppel waren zügig entschieden.

--- Die Tabelle der Gruppe 33 ---

Nach dem 9:0-Erfolg geht die Mannschaft des TCD als erster Tabellenführer in ihr erstes Heimspiel am kommenden Samstag (10 Uhr) gegen den TC BW Schwelm. Die Blau-Weißen verloren zum Auftakt 4:5 gegen den TTC Gütersloh. „Man weiß die gar nicht richtig einzuschätzen“, sagte Knipping. Er und seine Teamkollegen visieren zwar den Aufstieg in die Westfalenliga an, aber es sei „kein Selbstläufer“. Schließlich schaffen aus den drei Gruppen nur zwei Mannschaften den Sprung in die höchste Klasse auf Verbandsebene. Die drei Gruppenersten und der beste Zweite werden am 11. September eine Endrunde austragen.

TCD: Hiller 3:6, 6:4, 10:8; Heidemeyer 6:1, 6:0; Schomberg 6:3, 6:1; Dahms 7:6, 6:1; Knipping 6:4, 6:4; Niewöhner 6:0, 6:2; Hiller/Dahms 6:1, 6:1; Heidemeyer/Schomberg 6:3, 6:3; Knipping/Niewöhner 6:0, 6:1

Heimniederlagen

Frauen, Bezirksklasse: TCD – Hardter TV 1:8. Nahezu chancenlos war die jüngste Mannschaft der Frauen im Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Dorsten. Die Gäste waren besser besetzt und machten schon in den Einzeln alles klar. Lediglich Teresa Kallinger an Position zwei gewann ihr Einzel für Drensteinfurt – in drei Durchgängen. Nah dran an einem Erfolg war Judith Hörsken, die sich in drei knappen Sätzen geschlagen geben musste. In den Doppeln hatte der TCD nicht viel entgegenzusetzen.

Für den Hardter TV war es der zweite 8:1-Sieg nach dem Erfolg bei Preußen Münster II am ersten Spieltag. Für die Stewwerterinnen geht es erst am 26. Juni mit der Partie bei Preußen Münster II weiter.

TCD: Lohmann 5:7, 4:6; Kallinger 6:1, 5:7, 6:2; Rölver 5:7, 1:6; Ehrenberg 1:6, 0:6; Autermann 2:6, 1:6; Hörsken 5:7, 6:4, 4:6; Lohmann/Kallinger 0:6, 4:6; Rölver/Autermann 5:7, 2:6; Abeln/Hörsken 1:6, 3:6

Männer, Kreisliga: TCD – SCG Hohes Ufer Münster 4:5. Unglücklich verlief der Saisonstart für die Truppe um Spitzenspieler Timo Lohmann. Nur ein Sieg in den drei Doppeln war zu wenig, um gegen den Gegner aus Gremmendorf zu punkten. Lohmann und Henning Mühlsteff unterlagen in zwei engen Sätzen. In den Einzeln verpasste Martin Aundrup bei seinem Debüt für den TCD einen Sieg um Haaresbreite. Der 21-Jährige, der seit 2017 im Verein ist, gewann den ersten Durchgang und hatte im Tiebreak des zweiten Möglichkeiten, sein Match für sich zu entscheiden.

Nächster Gegner des TCD ist am 27. Juni auswärts der TC Preußen Münster II.

TCD: Lohmann 6:0, 6:0; Herz 6:1, 2:6, 6:2; Hasewinkel 6:4, 6:3; Mühlsteff 1:6, 1:6; Marcel Aundrup 3:6, 0:6; Martin Aundrup 6:3, 6:7, 1:6; Herz/Hasewinkel 6:2, 6:1; Lohmann/Mühlsteff 5:7, 4:6; Aundrup/Aundrup 0:6, 0:6

Auch interessant

Kommentare