Reiten

Das sind die Pokalsiegerinnen des RVD-Neujahrsturniers

+
Den Pokalsiegerinnen gratulierten Richterin Daniela Bergholz und RVD-Geschäftsführer Andreas Rak. Jette Schouwstra (links), Rebekka Pollmüller und Lara Overmann, die auf „Lawinja“ sitzt, setzten sich beim Neujahrsturnier des RVD durch.

Drensteinfurt – Für die Reiter des RV Drensteinfurt begann die Saison 2019. Das traditionelle Neujahrsturnier stand an. 87 Nennungen hatte es gegeben. Bei strahlendem Sonnenschein wurden 55 Pferde erwartet. In jeder der sieben Prüfungen starteten RVD-Mitglieder. Sie sammelten einige Platzierungen.

Bei den Dressurreitern sicherte sich Rebekka Pollmüller mit ihrem Pony „Valentina“ den Sieg in der A-Prüfung mit der Wertnote 7,8. Der dritte Platz ging an Ann-Kathrin Borghoff mit „Charlotte“. In der E-Dressur belegte Anna Frederike Borgmann mit „Püppi“ den Silberrang, gefolgt von Jette Schouwstra und „Tobi“ auf Platz fünf.

Im Reiterwettbewerb siegte Anna Frederike Borgmann mit der Wertnote 7,8. Ann-Christin Vögeling wurde mit „Saskan“ Vierte. Borgmann ergatterte zudem eine Schleife für den fünften Rang im Springreiterwettbewerb. Im anschließenden E-Springen erhielten Jette Schouwstra und „Tobi“ für ihre Runde eine 7,1 und wurden mit dem fünften Platz belohnt.

Eine der erfolgreichsten Nachwuchsreiterinnen des RV Drensteinfurt startete mit „Lawinja“ im A- Springen. Lara Overmann gelang ein fehlerfreier Ritt. Dieser reichte für den Silberrang. An dritter Stelle folgte eine weitere Reiterin des RVD, Sophie Marie Böselt mit „Louisville“. In der abschließenden Prüfung, einem A**-Springen mit Stechen, platzierte sich Torben Kurzhals mit „Cassiado“.

Den neuen Dressurpokal sponserte das Lohnunternehmen Norbert Holtrup aus Ameke. In diesem Jahr durfte Rebekka Pollmüller ihn mitnehmen. Sie löste Vorjahres- und Seriensiegerin Ann-Kathrin Borghoff ab. Lara Overmann gewann wie 2018 den Springpokal. Der Jugendpokal ging diesmal an Jette Schouwstra. Im Vorjahr hatte sich Katharina Merschhoff durchgesetzt.

Jüngster Nachwuchs mächtig stolz

Die sechs jüngsten Teilnehmer präsentierten ihr Können ganz stolz in der Schnupperführzügelklasse. In diesem „Wettbewerb“ nahmen aus Drensteinfurt Carlo Teschers und Melihan Nietsch auf Pony „Paulchen“ teil. Amalia Borgmann saß im Sattel von „Püppi“. Der Reiterverein bedankte sich bei allen fleißigen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare