Handball

Beide HSG-Teams spielen am Samstag in der Dreingau-Halle

+
Müssen sich die Handballer der HSG strecken, um vor heimischem Publikum zu gewinnen?

Drensteinfurt – Zum ersten Mal in diesem Jahr spielen die Seniorenteams der HSG Ascheberg/Drensteinfurt in der Dreingau-Halle. Die heimstarken Handballer sind gegen Sparta Münster II favorisiert, die Frauen gegen Eintracht Mettingen Außenseiter.

Kreisliga Münster 2: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – DJK Sparta Münster II (Samstag, 19 Uhr). Sieben Heimspiele, sieben Siege: Die erste Mannschaft will ihren Nimbus wahren. „Zwei Punkte sind eingeplant“, betont Trainer Volker Hollenberg vor dem Duell mit dem Tabellenneunten aus Münster. „Dennoch ist eine konzentrierte Leistung notwendig, da Sparta II im Grunde keine schlechte Combo stellt.“ Die Gäste hätten eine gute erste Sieben, „dann aber fehlt es an Alternativen“, sagt Hollenberg. Dadurch seien sie nicht immer über 60 Minuten konkurrenzfähig. Spartas Reserve hat neun von 14 Spielen verloren. Zuletzt setzte es drei Ohrfeigen in Serie: ein 17:41 bei Kinderhaus II, ein 15:33 beim ASV Senden II und ein 26:38 gegen Nordwalde.

--- Die Tabelle ---

Weil die Partie der HSG in Nordwalde verschoben wurde, ist Adler Münster (20:10 Punkte) durch einen 32:24-Sieg bei Vorwärts Gronau II an der Spielgemeinschaft (18:10) vorbeigezogen. Mit einem Sieg wie im Hinspiel (29:22) – es wäre der dritte Erfolg nacheinander – könnten die Jungs von Hollenberg Adler (gegen den Tabellenzweiten Kinderhaus) wieder überflügeln. „Wir treten mit dem Kader aus dem Senden-Spiel an“, sagt der HSG-Coach.

Tabellenzweiter kommt

Frauen, Kreisliga Münster 1: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – VfL Eintracht Mettingen (Samstag, 17 Uhr). Die Handballerinnen hatten eine lange Pause. Dem Sieg gegen Greven 09 II folgten ein spielfreies Wochenende und vergangenen Sonntag wegen des Sturmtiefs der Ausfall der Partie in Ibbenbüren. Wann die Begegnung nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

Während der HSG ein wenig die Spielpraxis fehlt, war der Gegner aus Mettingen an den vergangenen fünf Wochenenden immer im Einsatz – sicherlich ein Vorteil für das zweitplatzierte Team aus dem Tecklenburger Land. Heinz Huhnhold geht trotzdem in die Offensive. „Um Platz sieben zu verteidigen, müssen wir gewinnen“, sagt der Trainer der HSG, der weiterhin auf Rang sechs schielt. Huhnhold will den Schwung aus dem Greven-Spiel mitnehmen. Mut machen sollte auch das Hinspiel in Mettingen. Mitte Oktober war die Spielgemeinschaft nah dran an einer Überraschung und musste sich mit 27:28 geschlagen geben. „Das war sehr knapp“, erinnert sich Huhnhold daran, dass seine Mädels in den letzten Minuten eine 26:24-Führung aus der Hand gaben.

--- Die Tabelle ---

Nach Pluspunkten liegt Mettingen gleichauf mit dem Spitzenreiter SC Hörstel, hat aber ein Spiel mehr bestritten. Elf Siegen stehen nur drei Niederlagen gegenüber. Die Gäste hatten die ersten acht Spiele alle gewonnen und danach dreimal in Serie verloren. Zuletzt feierten sie aber wieder drei deutliche Siege gegen Friesen Telgte, den SC Greven 09 II und den TSV Ladbergen II. Allerdings bilden diese drei Teams das Schlusstrio der Tabelle.

Aufgrund von Klausurenvorbereitungen gibt es wieder mehrere Fragezeichen, was den Kader betrifft. Sicher ist, dass neben der langzeitverletzten Wiebke Entrup Torhüterin Hannah Lohmann ausfällt (Spätschicht). „14 Spielerinnen werden wir zusammenbekommen“, sagt der Coach zur Besetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare