Fortunas Breitensportler haben eigenen Vorstand: Kosela  Vorsitzende

+
Der Vorstand der Breitensportler von Fortuna Walstedde: (von links) Uwe Buchta, Susanne Reuter, Beate Kosela, Corinna Grünewald und Greta Averkamp.

Walstedde – Der Breitensport bildet neben dem Fußball die größte Abteilung des über 1000 Mitglieder starken Vereins Fortuna Walstedde. Am Sonntagvormittag wurde nach vielen Jahren wieder ein eigener Vorstand gewählt.

Beate Kosela leitet die Abteilung als erste Vorsitzende. Uwe Buchta übernimmt das Amt des zweiten Vorsitzenden. Beide wurden einstimmig gewählt.

„Der Breitensport ist dank engagierter Teamleiter und Mitglieder gut aufgestellt“, resümierte der erste Vorsitzende von Fortuna, Clemens Kuhn. Um attraktiv zu bleiben und Bedarfe erkennen zu können, sei ein eigener Abteilungsvorstand unerlässlich –gerade beim Breitensport, bei dem besonders viele Menschen mit breiten Interessen zusammenkommen. „Der geschäftsführende Vorstand ist zu weit weg vom Thema“, so Kuhn.

Buchta verlas zunächst die von ihm und dem geschäftsführenden Vorstand verfasste Abteilungsordnung, in der unter anderem die Aufgaben des Vorstands definiert werden. Darin heißt es: „Der Abteilungsvorstand Breitensport versteht sich als Interessenvertretung aller im Breitensport involvierten Vereinsmitglieder.“ Er steuert unter anderem die Gewinnung und Weiterbildung von Betreuern der Sportgruppen, organisiert das Sportabzeichen, Sportangebote und regelmäßige Kurse. Die komplette Abteilungsordnung kann auf den Internetseiten von Fortuna nachgelesen werden. Einstimmig nahmen die 16 Anwesenden die neue Ordnung an.

Zwei Jugendwartinnen

Die Wahl der ersten Vorsitzenden Beate Kosela und des zweiten Vorsitzenden Uwe Buchta verlief schnell und einstimmig. Ebenso einig waren sich die Mitglieder bei der Wahl von Susanne Reuter als Kassiererin. Ein Stellvertreter konnte nicht gefunden werden, die Stelle bleibt vorerst vakant. Im Bedarfsfall werden die beiden Vorsitzenden das Amt übernehmen. Neue Kassenprüfer sind Cornelia Smeilus und Claudia Knipping. Einstimmig gewählt wurden Corinna Grünewald als erste Jugendwartin und Greta Averkamp als ihre Vertreterin. Besonders erfreut zeigte sich Kuhn über die Wahl der Jugendwartinnen. „Wir haben eine gute Wahl getroffen“, freute er sich.

Auch Kosela meldete sich zu Wort: „Ich bin froh, dass es nach fast zwanzig Jahren wieder einen eigenen Breitensportvorstand gibt.“ Sie sei damit groß geworden, bedauerte, dass es lange Jahre keinen gab und schaue optimistisch in die Zukunft. „Wir haben natürlich auch bisher gute Arbeit geleistet, können aber nun noch intensiver arbeiten“, so ihr Statement. Dankbar sei sie den beiden Jugendwartinnen. „Wir brauchen die Jugend“, stellte Kosela fest. Sie hoffe, dass die beiden Jugendvertreter auch andere junge Leute motivieren mitzumachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare